| 15.10 Uhr

Phishing-Angriffe möglich
Sicherheitsproblem beim iPhone-Adressbuch

Sicherheitsproblem beim iPhone-Adressbuch - Phishing-Angriffe möglich
Rückseiten eines iPhones und eines iPads. FOTO: ap
Düsseldorf. Besitzer eines iPhones oder iPads können theoretisch schnell zu Phishing-Opfern werden. Das Problem sind Apps mit Adressbuch-Zugriff.

Hintergrund ist der Umstand, dass iOS derzeit nicht zwischen dem Schreiben und Lesen von Kontakten unterscheidet, wenn der Nutzer einer App den Zugriff auf das Adressbuch erlaubt, berichtet "Mac&i".

So lasse sich über die Imitation eines Nutzerkontaktes sehr einfach ein gefährlicher Angriff starten, etwa um an sensible Daten wie Passwörter oder Zahlungsdaten zu gelangen.

Apple iPhone 8 & 8 Plus in Rot vorgestellt FOTO: Apple

Der Angreifer muss den Angaben zufolge nur seine eigene Telefonnummer oder iMessage-Adresse zu einem bestehenden Kontakt hinzufügen. Dank des kombinierten Schreib- und Lesezugriffs sei das kein Problem.

Danach sei es ein Leichtes, als vermeintlicher Bekannter, Verwandter oder Kollege mit dem Opfer zu kommunizieren, und es etwa auf eine Phishing-Seite zu locken.

Gadgets - diese Technik-Neuheiten will man haben FOTO: dpa, tsn crk

Bis bei iOS die Berechtigungen für das Scheiben und Lesen getrennt oder Warnungen bei Schreibzugriffen eingeführt werden, raten die Experten zu besonderer Umsicht: Im Zweifel sollte man nur renommierten Apps die Zugriffsberechtigung auf Kontakte erteilen.

(csr/dpa)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Sicherheitsproblem beim iPhone-Adressbuch - Phishing-Angriffe möglich


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.