| 15.12 Uhr

Smartphone-Flaggschiff
Samsung Galaxy S9 - teurer als das S8 und mit Animojis

Samsung Galaxy S9 - teurer als das S8 und mit Animojis
Das Samsung Galaxy S8. FOTO: Christoph Schroeter
Düsseldorf. Geht es derzeit um neue Smartphones, dann ist meistens das Samsung Galaxy S9 Thema des Gesprächs. Das Topgerät der Koreaner wird fast so sehnsüchtig erwartet wie ein neues iPhone. Was bislang über das Galaxy S9 bekannt ist. Von Christoph Schroeter
  • Wann wird das Galaxy S9 präsentiert?

Das Datum der Vorstellung ist eines der wenigen Dinge, die bereits offiziell von Samsung verkündet wurden. Einen Tag vor Beginn des Mobile World Congress (MWC) in Barcelona zeigt Samsung das Gerät in der Hauptstadt Kataloniens. Die wichtigste Handymesse der Welt beginnt am 26. Februar 2018. 

  • Ab wann wird das S9 verfügbar sein?

Schaut man sich die Zeiträume bei den S9-Vorgängern an, dann dürfte das neue Samsung-Flaggschiff ab Mitte März in den Handel kommen. Vorbestellungen sind wahrscheinlich ein paar Tage zuvor möglich. In Südkorea soll das S9 dem Blog "Sammobile" zufolge wohl schon ab 2. März vorbestellt werden können.

  • Wie viel wird das Galaxy S9 kosten?

Dazu gibt es bislang nichts Offizielles. Den Preis wird Samsung wohl bei der Präsentation verraten. Auch hier kann ein Blick auf die Vorgänger helfen. Kostete das Samsung Galaxy S7 noch 699 Euro, mussten für das S8 bei Verkaufsstart schon 799 Euro auf den Tresen geblättert werden. Möglicherweise muss also mit einem nochmals gestiegenen Preis gerechnet werden. Das wegen seines hohen Preises oft kritisierte iPhone X (bis zu 1319 Euro) wird Samsung aber wohl nicht toppen. Auf den höheren Preis deutet auch eine Meldung bei "Sammobile" hin.

  • Gibt es wieder eine größere Variante?

Davon ist auszugehen, ein Galaxy S9 Plus gilt als gesetzt. In den vergangenen Jahren ist Samsung mit zwei unterschiedlich großen Modellen gut gefahren. Es gibt keinen ersichtlichen Grund, warum sich die Südkoreaner diesmal anders entscheiden sollten. Das S8 Plus kam im vergangenen Jahr für 899 Euro auf den Markt, auch hier muss mit einer Preissteigerung gerechnet werden. Wie die beiden Geräte aussehen könnten, hat Ober-Leaker Evan Blass in folgendem Tweet gezeigt.

  • Gesichts- und Irisscanner

Nachdem der Fingerabdrucksensor wohl wieder nicht - wie bereits beim S8 gehofft - ins Display integriert wird, scheint es offenbar auf einen kombinierten Scan zur Entsperrung des S9 herauszulaufen: Zum einen wird das Gesicht abgetastet und zusätzlich wird die Augen-Iris gescannt. Die Frontkamera und die entsprechenden Sensoren sollen dabei offenbar getrennt zum Einsatz kommen.

  • Und sonst?

Zwei Dinge aus der Gerüchteküche sind noch erwähnenswert. Angeblich bekommt das S9 sogenannte "animierte Avatare", die im Selfie-Modus aufgenommen werden können. Das klingt doch sehr nach einem Klon von Apples Animojis. Außerdem heißt es, Samsung wolle weiter am klassischen Kopfhörerstecker festhalten.

>>>Kamera, Display, Gehäuse: Noch mehr über das Samsung Galaxy S9 erfahren Sie hier

 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Samsung Galaxy S9 - teurer als das S8 und mit Animojis


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.