| 15.08 Uhr

Nexus 6, Nexus 9, Android Lollipop
Was Google alles neu macht

Fotos: Das Nexus 6 und das Nexus 9
Fotos: Das Nexus 6 und das Nexus 9 FOTO: Google
Düsseldorf. Nicht lange nachdem Apple seine neuen iPhones vorgestellt hat, startet auch Google eine Produktoffensive. So erscheinen in Kürze das Riesen-Smartphone Nexus 6, das von HTC gefertigte Tablet Nexus 9 sowie die brandneue 5.0-Version des Android-Betriebssystems mit Namen Lollipop. Was darf man erwarten? Von Christoph Schroeter

Die für den Nutzer zunächst auffälligste Neuerung an dem neuen Betriebssystem dürfte das Aussehen sein. Google nennt es "Material Design". Es folgt dem Trend, alles schön flach darzustellen. So wird etwa bei Icons auf eine dreidimensionale Darstellung verzichtet. 

Google hat Apps aus dem eigenen Hause wie Gmail, Google Plus oder auch den Play Store bereits im Vorfeld an das neue Design angepasst. Dort kann man es bereits sehen, es gibt neue Farben, Schriftarten und Animationen. Durch die flachen App-Icons und große einfarbige Flächen soll sich Lollipop einfach auf Bildschirme unterschiedlicher Größe skalieren lassen. Ob Smartphone, Tablet oder Display im Auto, der Nutzer soll sich überall in seiner gewohnten Umgebung zurechtfinden.

Gewöhnen muss sich der Nutzer nach dem Update auf Version 5.0 auch an neue Buttons unten auf seinem Display. Dort finden sich künftig (von links nach rechts) ein Dreieck, ein Kreis und ein Quadrat. Lässt auf den ersten Blick an einen Spielkonsolen-Controller denken. Die Funktionen ändern sich jedoch nicht: das Dreieck führt einen Schritt zurück, der Kreis ist das neue Home und das Quadrat zeigt alle geöffneten Apps an.

Fotos: Neues aus der Smartphone-Welt FOTO: dpa, av sir

Auch am Lockscreen hat Google gearbeitet. Hier ziehen einige Features ein, die Besitzer von Smartphones etwa von Samsung oder HTC schon länger kennen. Benachrichtigungen werden künftig in einem Kacheldesign angezeigt, mit einem Wisch landet man direkt in den Kontakten oder startet die Kamera.

Eine sehr praktische Neuerung: Hat man eine App geöffnet und bekommt zum Beispiel eine neue E-Mail oder eine WhatsApp-Nachricht, muss man künftig die App nicht mehr verlassen oder die Notification-Bar herunterziehen. Ein kleines Pop-up-Fenster erscheint über der laufenden App und informiert über die neue Nachricht.

Eine neue Akkusparfunktion, so kündigt Google an, soll die Nutzungsdauer der Geräte um bis zu 90 Minuten verlängern – das ist natürlich besonders hilfreich, wenn gerade keine Steckdose in der Nähe ist. Die Möglichkeit unter Android 5.0 Lollipop, mehrere Nutzerkonten und Gastprofile anzulegen, soll helfen persönliche Daten zu schützen.

Zudem können Gerät mit Googles neuem Betriebssystem mit einer PIN, einem Passwort, einem Sperrmuster oder durch das Verbinden des Smartphones mit einem anderen Gerät wie einer Smartwatch oder einem Auto über Smart Lock geschützt werden.

Welche Hersteller welche Geräte mit dem neuen Android versorgen werden, ist noch weitgehend unbekannt. Google rüstet die Nexus-Smartphones und -Tablets 4, 5, 6, 7, 9 und 10 mit Lollipop aus. Weiter bestätigt sind die Geräte HTC One (M8), HTC One (M7) sowie das Oneplus von One.

Das iPhone 6 im Test FOTO: dpa, gab tsn

Nexus 6 und Nexus 9

Nachdem die Nexus-Modelle 4 und 5 von LG produziert wurden, komm das Nexus 6 nun von Motorola. Die Amerikaner sind nach HTC, Samsung und eben LG der vierte Hersteller, mit dem Google ein Smartphone entwickelt hat.

Das neue Smartphone hat einen geschwungenen Aluminiumrahmen, ein 6-Zoll-Quad-HD-Display und eine 13-Megapixel-Kamera. Das große Display wird ergänzt durch zwei Stereo-Frontlautsprecher, die Hi-Fi-Sound bieten sollen. Es ist auch mit einem Turboladegerät ausgestattet, sodass man es bereits nach einer Ladezeit von nur 15 Minuten bis zu sechs Stunden nutzen können soll.

Außerdem hat Google zusammen mit HTC ein neues Tablet entwickelt. Das Nexus 9 kommt in gebürsteter Metalloptik und mit einem 8,9-Zoll-Display.  

Quadratisches Smartphone - das Blackberry Passport FOTO: dpa, av zeh

Laut US-Medienberichten sollen die neuen Geräte fast so teuer angeboten werden wie Apples jüngste Produktgeneration. Bislang waren sie stets deutlich günstiger. Das Nexus 6 soll mit einer Display-Diagonale von 5,9 Zoll einen größeren Bildschirm haben als das iPhone 6 (5,5 Zoll) und in den USA 649 Dollar kosten.

Damit wäre es immer noch 100 Dollar günstiger als das Apple-Gerät. "Wir haben großen Respekt vor dem, was Apple macht. Aber wir haben einen ganz anderen Ansatz", sagte Google-Manager Sundar Pichai dem "Wall Street Journal".

In Deutschland wird über einen Einstiegspreis von 569 Euro für eine Version des Nexus 6 mit 32 Gigabyte Speicherplatz spekuliert. Entsprechende Screenshots von Händlerseiten wurden unter anderem in "Cashys Blog" gezeigt.

Während Apple seine Geräte grundsätzlich selbst entwickelt, stellt Google Android allen Herstellern zur Verfügung. Die Nexus-Geräte waren von Anfang an als eine Art Referenzmodelle gedacht.

Neben dem Smartphone und dem Tablet wurde am Mittwoch auch die TV-Box Nexus Player vorgestellt, die Video aus dem Internet auf den Fernseher bringen kann. Sie kostet mit 99 Dollar soviel wie ähnliche Geräte etwa von Apple und Amazon. Apple stellt die nächste Generation seines iPad-Tablets voraussichtlich am Donnerstag vor.

Vorbestellungen für Nexus 9 sind ab dem 17. Oktober möglich. Ab 3. November soll das Gerät im Google Play Store und bei Media Markt, Saturn, Amazon und Otto verfügbar sein. Das Nexus 6 soll in Kürze folgen. 

Weitere Details zu den Geräten finden Sie in der Fotostrecke.

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Nexus 6, Nexus 9, Android Lollipop: Was Google alles neu macht


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.