| 12.00 Uhr

HealthKit
Wie das iPhone Ihren Sex tracken will

HealthKit: Wie das iPhone Ihren Sex tracken will
Das Startup Lovely arbeitet an einer Mess-App, die das Sexleben des Besitzers aufbessern soll. FOTO: Screenshot Lovely App
Düsseldorf. Die neue Version von Apples HealthKit bekommt eine neue Funktion, die das Liebesleben des Smartphone-Besitzers protokolliert. Für Entwickler ist das ein spannendes Feld. Startups im Silicon Valley spezialisieren sich darauf, mit Hilfe von Big Data den Sex des Smartphone-Benutzers zu verbessern.

Wenn im Herbst eine neue Version von Apples HealthKit kommt, gibt es eine Funktion, die im ersten Moment bei einigen Nutzern Unbehagen auslösen dürfte: Die Funktion soll das Liebesleben des iPhone-Nutzers protokollieren. Nutzer können ab iOS 9 Tag und Uhrzeit notieren, wann sie Sex gehabt haben und ob dabei verhütet wurde. 

Laut Mashable bezeichnen Medizinier diese neue Funktion jedoch nicht als nützlich. Sie sei vielmehr eine Funktion für Narzisten. Nur wenn Frauen zusätzlich ihren Menstruationszyklus protokollieren, könnte im Zusammenspiel der Daten ein Hilfsmittel für Paare entstehen, die sich an einer Schwangerschaft versuchen. Auch um eine Schwangerschaft zu vermeiden, könnten diese Informationen nützlich sein.

Die Forscher weisen demnach auch darauf hin, dass sich die geplante Sex-Funktion wenig dafür eignet, um sich vor sexuell übertragbaren Krankheiten zu schützen. Dann müssten die Daten mit den Daten des Geschlechtspartners verknüpft werden. Auch die Aufenthaltsorte (zum Beispiel Reisen in andere Länder) seinen wichtig. Vom Datenschutz her wäre solch ein Vorgehen laut der Mediziner jedoch sehr bedenklich.

Erst wenn Apps von Drittanbietern die Schnittstellen des HealthKits klug einsetzen, könnte es für iPhone-Nutzer nützliche Funktionen geben. 

Startups arbeiten an Sex-Analysen

Ein Startup in San Francisco arbeitet an einem Wearable, mit dem männliche Nutzer den Sex verbessern können. Laut Wired.de bringt der Mann ein kleines Messgerät an seinem Penis an, welches via Bluetooth Daten während des Sex' misst. Per Crowdfunding sammelt das Startup bis Mitte Juli Geld, um das Wearable umzusetzen. Bisher sind schon ein Drittel eingesammelt. In drei Wochen sollen es insgesamt 95.000 US-Dollar werden. 

Wird das Produkt umgesetzt, bekommt der Nutzer durch die Analyse der gesammelten Daten Tipps, um das eigene Sex-Leben zu verbessern, wie dieses Werbevideo zeigt: 

 

(RPO)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

HealthKit: Wie das iPhone Ihren Sex tracken will


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.