| 10.40 Uhr

Umstellung in NRW
Unitymedia erklärt Panne bei TV-Sendern für behoben

Sendersuchlauf starten? Unitymedia erklärt Panne bei TV-Sendern für behoben
FOTO: dpa, obe AXS
Düsseldorf. Dass die Neubelegung der TV-Programmplätze bei Unitymedia in NRW nicht ohne Probleme verläuft, davon durfte man ausgehen. Besonders, weil 95 Prozent der Sender neu geordnet wurden. Dass es aber zu einem solchen Chaos kommt, damit hatte wohl niemand gerechnet. Mittlerweile erklärte das Unternehmen das Problem für gelöst. Von Christoph Schroeter

In der Theorie klingt alles sehr einfach. Unitymedia empfahl seinen Kunden, am Dienstagmorgen einen Sendersuchlauf zu starten, die Favoritenlisten und geplante Aufnahmen neu anzulegen – und das sollte es dann gewesen sein.

In der Praxis ist zu beobachten, dass bei vielen der Millionen Unitymedia-Kunden in NRW nichts mehr so richtig funktioniert. Auch am dritten Tag nach der Umstellung auf das neue Programmschema sehen viele nur schwarz. Andere vermissen einzelne Programme, hier sind die Öffentlich-Rechtlichen nicht zu empfangen, an anderer Stelle fehlen die Privaten. Viele Kunden berichten auch, dass Programme plötzlich verschlüsselt seien.

Statt DVB-T, Kabel oder Satellit - TV übers Internet FOTO: dpa, wck

Am Mittwoch hatte Unitymedia auf Anfrage unserer Redaktion noch eingeräumt, dass es Probleme gebe. Mittlerweile äußert man sich dort gar nicht mehr. Telefonische Anfragen an die Pressestelle landen auf einem Anrufbeantworter. Ob sie jemals abgehört werden, lässt sich nicht sagen, zumindest erfolgt kein Rückruf. Auch Anfragen per Mail bleiben unbeantwortet.

Lange Wartezeiten bei den Hotlines

Auf seinem Blog empfiehlt Unitymedia, einen Werksreset der Empfangsgeräte durchzuführen. Wie das funktioniert oder wo man eine Anleitung dazu findet, wird leider nicht verraten.

Auch versucht man, den Schwarzen Peter an die Kunden weiterzuschieben: "Das Fehlerbild tritt bei Anschlüssen von Kunden auf, die das TV-Signal über unzureichend abgeschirmte Hausverteilanlagen und Endgeräte empfangen", heißt es dort. Was das genau bedeutet und ob man etwas dagegen unternehmen kann? Kein Kommentar.

Auch erste Verschwörungstheorien tauchen auf. In einem Kommentar bei RP Online spekuliert ein Leser: "Und wieso werden dann die privaten SD (Betonung auf SD!!!) Sender, vornehmlich gerade RTL / VOX / SAT1 usw., nicht auf Kanäle gelegt, die störungsunempfindlicher sind? Es war doch von vorneherein klar, dass gerade alte Hausanlagen auf gerade den Frequenzen, wo man nun die besagten Sender hingelegt hat, Probleme haben würden! [...] Sollten hier etwa die (kostenpflichtigen) HD-Versionen der entsprechenden Privatsender gepusht werden?"

Für viele Kunden ist nicht nur das fehlende TV-Bild ein Ärgernis, auch der mangelnde Support wird in den sozialen Netzwerken kritisiert.

Update: Am Donnerstagnachmittag hat sich Unitymedia gemeldet und allen Kunden geraten, einen erneuten Sendersuchlauf durchzuführen. Damit sei die Panne behoben. Nach Unternehmensangaben waren etwa zwei Prozent der rund 3,5 Millionen Kunden in NRW von der Störung betroffen, also knapp 75.000 Zuschauer. 

Kunden, die weiterhin Probleme hätten, sollten sich an die Hotline wenden. Unitymedia weist jedoch darauf hin, dass diese derzeit kaum zu erreichen ist.

Die Neusortierung der TV-Sendeplätze in Hessen war ursprünglich für die Nacht vom 4. auf den 5. September 2017 und in Baden-Württemberg für die Nacht vom 11. auf den 12. September 2017 vorgesehen. Ob die Termine gehalten werden können, werde derzeit geprüft, so Unitymedia.

 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Sendersuchlauf starten? Unitymedia erklärt Panne bei TV-Sendern für behoben


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.