| 15.47 Uhr
HerzrasenFM
Wir spielen den Held ohne Geld
HerzrasenFM: Wir spielen den Held ohne Geld
FOTO: Arndt Jansen
Düsseldorf (RPO). HerzrasenFM spielt Bands ohne Plattenvertrag in der Sendung "Held ohne Geld". Am Sonntagnachmittag läuft die erste Ausgabe. Von Sebastian Dalkowski

Es gibt so viele gute Bands auf der Welt. Doch der Mensch hat nur zwei Ohren und der Tag nur 24 Stunden. Da haben es vor allem die Künstler schwer, die noch nicht mit einem Plattenvertrag ausgestattet sind.

Herzrasen stellt deshalb in der Sendung „Held ohne Geld“ Bands und Musiker vor, die noch keinen Plattenvertrag haben, aber unbedingt einen haben sollten. Und zwar einen über 100 Millionen Euro. Die erste Sendung läuft am Sonntag, 17. Mai, von 15 bis 16 Uhr auf HerzrasenFM, dem Online-Radiosender von Herzrasen.

Für alle, die dann keine Zeit haben - die Sendung wird wiederholt: Dienstag, 20-21 Uhr, Donnerstag, 20-21 Uhr, Samstag, 14 bis 15 Uhr.

Das sind die Künstler der ersten Sendung:

1. From Major To Minor
Arndt Jansen kommt dort her, wo sonst nichts her kommt. Der Niederrhein ist bekannt für Kühe, aber nicht für Musiker. Ein Journalist hat Arndt Jansen mal gefragt, warum er eigentlich Musik macht. Er antwortete: „Was hätte ich denn sonst machen sollen?“ Und so bringt er sich das Gitarre spielen bei, nennt sich From Major To Minor und schreibt einen Song nach dem anderen, auf den die Eels noch nicht gekommen sind.
MySpace

2. H&M-Jugend
Die Band H&M-Jugend erinnert an die Zeiten, als wir voller Aufregung Tocotronic und Blumfeld hörten. Die raue, manchmal laute Rockmusik will, dass wir zuhören und nicht noch nebenbei das Auto waschen oder SMS schreiben. Die drei Bandmitglieder kommen aus Köln und Düsseldorf.
MySpace

3. Talking To Turtles
Florian Sievers aus Rostock hat seine ersten Songs so aufgenommen, wie es sich gehört: in einem WG-Zimmer. Mit einfachsten Mitteln, auf einer 8-Spur-Band-Maschine, mit Mikrofonen, die er im Freundeskreis eingesammelt hat. Und weil ein Singer/Songwriter nicht berühmt wird, wenn er Florian Sievers heißt, nennt er sich Talking To Turtles. Bright Eyes war schon vergeben.
MySpace

4. Popular Damage
Meine Freunden sagen immer zu mir: Du hörst zu wenig elektronische Musik. Das stimmt nicht. Ich mag zum Beispiel die nächste Band: Popular Damage. Das Trio aus Berlin macht eindeutig elektronische Musik. Mal düster wie Trentemöller, mal zum Tanzen. Das heißt dann Indietronica, glaube ich. Ich kenne mich da nicht so aus.
MySpace

5. Palka
Die Sendung hat am Niederrhein begonnen, die Sendung endet am Niederrhein. Matze Palka ist wie Arndt Jansen Alias From Major To Minor ebenfalls dort aufgewachsen. Auch er versucht es alleine und nimmt seine Songs mit seinem Laptop in stundenlangen Sessions auf dem Dachboden seines Elternhauses auf.
MySpace

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung.
Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.


Melden Sie diesen Kommentar