| 00.01 Uhr
Klicktipps
Ein Wettstreit tiefer Stimmen
Klicktipps: Ein Wettstreit tiefer Stimmen
Da rast das Radio. FOTO: Andreas Endermann
Weimar. In der Rubrik „Klicktipps“ stellen wir Links zu kostenlosen MP3-Downloads, Konzerten, Videos und Indie-Rockbands vor. In dieser Woche wird die Unsterblichkeit entdeckt. Von Stefan Petermann

Bei einem Wettstreit um den dramatischsten Indie-Bariton würde Anthony Ferraro wahrscheinlich nur hauchdünn von Matt „The National“ Berninger geschlagen werden. Aber das kann sich schnell ändern. Denn Ferraros Band The Lawlands gibt mit dem elegischen, von einer störrischen Gitarre vorangetriebenen „Youth“, in dem auf berührende Weise der Jugend nachgetrauert wird, ein großes Versprechen auf die Zukunft ab. Per Soundcloud kann jetzt schon geladen werden.

Trevor Powers könnte der Name eines Superhelden sein. Außerdem heißt so der Mastermind des Dreampop-Projekts Youth Lagoon. Im hypnotischen „Dropla“ hat dieser passenderweise die Unsterblichkeit entdeckt und wiederholt deshalb hingebungsvoll „You'll never die“. Das ist luftiger Ambientsound mit jeder Menge berauschender Klangflächen, der von Powers zerbrechlicher Stimme getragen wird. Der Vorbote des bald erscheinenden Albums findet sich auf Stereogum.

Haie sind eines der zahlreichen Spitzenprodukte der Evolution. Das wissen auch die Neuseeländer von Unknown Mortal Orchestra und widmen den Königen der Meere die erste Single ihrer neuen Platte. „Swim and Sleep (Like a Shark)“ heißt das Stück, auf dem Captain Beefheart gemeinsame Sache mit Sly Stone zu machen scheint. Resultat ist ein warmer, eingängiger Retrosound, der leicht psychedelisch daherkommt, aber stets den Groove beibehält. Der Blog von Aquarium Drunkard hat das Hailied vorrätig.

Zuletzt haben sich die Washingtoner LoFi-Melancholiker von New Metro typischem Singer/Songwriter-Folk eher satirisch genähert. Nicht so auf ihrem aktuellen Album „Impromptus“, auf dem sie mit Mandolinen, Violinen, Piano und natürlich einer akustischen Gitarre die Grenzen des Genres ausloten. Dabei sticht besonders das aufwühlende „Bones“ heraus, das mit jeder Sekunde an Intensität gewinnt und sich hinter Conor Oberst oder Okkervil River nicht zu verstecken braucht. „Impromptus“ kann komplett von Bandcamp geladen werden.

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung.
Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.


Melden Sie diesen Kommentar