| 00.01 Uhr

Klicktipps
Ohne einen Hauch von Lieblosigkeit

Klicktipps: Ohne einen Hauch von Lieblosigkeit
Dieses Herz gehört der Musik. FOTO: Andreas Endermann
In der Rubrik "Klicktipps" stellen wir Links zu Gratis-Streams und Videos vor. Diesmal verdoppelt jemand die Geschwindigkeit von Leonard Cohen und verdreifacht die Länge eines Country-Songs. Von Sebastian Dalkowski

Karl Blau ist nicht der Name eines deutschen Partyschlagersängers, sondern eines US-Songschreibers, der seit 20 Jahren Platte um Platte raushaut. Dass seine neue trotzdem "Introducing Karl Blau" heißt, liegt daran, dass ihn noch immer fast kein Schwein kennt. Das Album besteht ausschließlich aus Country-Covern der 60er und 70er. Heraus ragt "Fallin‘ Rain", das im Original von Link Wray keine vier Minuten lang ist, in Blaus Bearbeitung beinahe zehn Minuten erreicht und –sorry Link! – tausendmal so ergreifend ist. Auf Soundcloud anhören.

Ein junger Mann mit dem Namen Kevin Morby wird gerne mal mit Bob Dylan verglichen, was unfair ist, denn der frühe Leonard Cohen liegt viel näher. Falls Cohen doppelt so schnell gesungen und Lust auf mehr Instrumente gehabt hätte. "Singing Saw" heißt das dritte Album des Amerikaners, und der Song "I Have Been To The Mountain" zeigt, auf welchem Level er mittlerweile ist. Gitarre, Klavier, Trompete und Konsorten kommen souverän zusammen, um dem Sommertag die Lichter auszublasen. Den kostenlosen Download hat KEXP.

Rapid Results College gehört zu den im Internet unangesagtesten Bands der Welt. Gerade mal 137 Likes haben die drei Londoner bei Facebook eingesammelt. Sie haben sich für das Unspektakuläre entschieden und berufen sich auf den Twee-Pop der 80er, Gitarren-Indie mit schönen Melodien. So ist auch ihr Debüt "In City Light" eine große kleine Platte ohne einen Hauch von Lieblosigkeit. Das Album lässt sich bei Bandcamp streamen.

Es ist ungefähr das Schwierigste auf der Welt, einen Musikradio-Sender zu spielen, der nicht irgendwann nervt oder langweilt. Der australische Online-Sender Double J bekommt es sehr gut hin. Kaum moderierte Shows, die meiste Zeit läuft einfach nur für alle Gelegenheiten taugliche Musik, von alten Lauryn-Hill-Songs bis zur neuen Single der Avalanches. Die Playlist wird zwar überwiegend durch den Computer generiert. Aber es ist ein Computer mit sehr gutem Musikgeschmack.

 

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Klicktipps: Ohne einen Hauch von Lieblosigkeit


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.