| 00.01 Uhr

Klicktipps
Schweden macht wieder melancholisch

Klicktipps: Schweden macht wieder melancholisch
Unübersehbar sind die Jungs von The Radio Dept. Stimmungskanonen. FOTO: Labrador
In der Rubrik "Klicktipps" stellen wir Links zu kostenlosen MP3-Downloads, Konzerten und Videos vor. In dieser Woche zeigen wir dem Sommer eine lange Nase und hören lieber melancholische Schweden. Von Sebastian Dalkowski

Der Sommer hat begonnen, Erdbeereis für alle und im Schwimmbad weht uns der Geruch von Chlor um die Nase – was also passt da besser als ein neuer Song der schwedischen Band The Radio Dept.? Ziemlich viel – egal. Es gibt zwar auch fünf Jahre nach "Clinging To A Scheme" kein neues Album, aber die Single "Occupied" lässt das für mindestens drei Monate vergessen. Sieben Minuten melancholische Elektro-Musik mit Beat, zu der man vermutlich höchstens alleine tanzt. Am Ende geht's beinahe ab. Anzuhören auf Soundcloud.

Wenn wir schon mal in der Stimmung sind – ein anderer Schwede hat ebenfalls neue Musik veröffentlicht. Johan Angergårds Projekt The Legends legt Platte Nummer 5 vor und lässt uns vorher das Stück "Something Left To Die For" auf Soundcloud hören. Ebenfalls melancholisch, ebenfalls elektronisch mit Beats, aber noch eine Umdrehung weiter runtergeschraubt. Und diese Stimme lässt sowieso jeden Sonnenstrahl gefrieren.

Es ist beinahe unmöglich, diese Band nicht für das nächste große deutschsprachige Ding zu halten. AnnenMayKantereit sind drei Jungs aus Köln, die auf dem Gymnasium anfingen zusammen Musik zu machen und recht bald mit den Beatsteaks und Clueso auf Tour gingen. Mit denen haben sie aber bloß die Sprache gemein. Henning Mays Stimme klingt eher nach Tom Waits und die singt Texte, die auch um die schlimmen Seite der Liebe weiß, begleitet von bisweilen wilder Straßenmusik. Ein richtiges Album ist noch immer nicht erschienen, aber bei Youtube lassen sich die aktuellen Erzeugnisse nachschauen und -hören.

Zum Schluss: Stimmung! So in der Art jedenfalls. Der Niederländer Jacco Gardner begibt sich auf seinem zweiten Album "Hypnophobia" mal wieder auf einen irren Trip, zu dem auch Mellotron und Wurlitzer Piano mit dürfen. Der Song "Find Yourself" klingt, als hätten Simon & Garfunkel und Tame Impala ein uneheliches Kind gezeugt. Zum Gratis-Herunterladen bei KEXP.

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Klicktipps: Schweden macht wieder melancholisch


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.