| 00.05 Uhr
Herzrasen
Der lustigste Alienfilm des Jahres
Herzrasen: Der lustigste Alienfilm des Jahres
So sieht das Plakat zu "Paul - Ein Alien auf der Flucht" aus. FOTO: rpo 2011
Düsseldorf (RPO). Das Filmjahr 2011 verspricht gute Western („True Grit“), gute Western mit Science-Fiction („Cowboys and Aliens“) und extrem witzige Science Fiction ohne Western. „Paul – Alien auf der Flucht“ läuft ab Mitte April im Kino. Wir haben schon jetzt den Trailer für Euch. Von Christian Herrendorf

Graeme Willy (Simon Pegg) und Clive Collings (Nick Frost) halten einen gesunden Abstand zur intellektuellen Champions League, leiben Comics und Verschwörungstheorien. Deshalb lenken sie ihren Wohnwagen zielstrebig zur Area 51, in der angeblich Aliens hausen sollen. Die Legende wird dann tatsächlich wahr. Die beiden treffen auf Paul, der zwar genauso aussieht, wie die beiden sich ein grünes Männchen vorgestellt haben, allerdings ganz anders drauf ist.

Paul hat nach 60 Jahren in der Area 51 exakt gar keinen Bock mehr auf menschliche Tests und will zurück zum Mutterschiff. Das bedeutet aber Vollgas-Flucht vor dem FBI und einem aufgebrachten Vater, dessen Tochter zufällig Teil des Unternehmens Heimführung wird.

„Paul – Ein Alien auf der Flucht“ könnte nur eine normale Actionkomödie sein, hat aber einen klaren Vorteil: Die Autoren Pegg und Frost sind Briten, haben die großartigen Filme „Shaun Of The Dead“ und „Hot Fuzz“ geschrieben und verstehen es nun, ihre Witze frontal auf den amerikanischen Humor prallen zu lassen. Das hebt den Film über Vieles.

„Paul – Ein Alien auf der Flucht“ startet am 14. April in Deutschland. Hier gibt es den Trailer zu sehen.

Quelle: jco/hdf
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung.
Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.


Melden Sie diesen Kommentar