Alle Kultur-Artikel vom 23. April 2014

Bela B Bye

Die Ärzte machen mal wieder Pause, und Schlagzeuger Bela B (51) hat mal wieder ein Soloalbum veröffentlicht. Auf "Bye" versucht er sich im Country- und Folk-Genre, es flirren Ukulelen, es grüßt Quentin Tarantino, es ist alles sehr ironisch. Allein: Die Musik erinnert eher an eine Jam-Session und enthält selten einen roten Faden, sie wabert vor sich hin und ist deshalb schnell vergessen. Die Vorab-Single und schöne Schlussmach-Ode "Abserviert" gehört noch zu den charmanteren Songs, ist aber ebenso verzichtbar wie das gesamte Album. mehr

Rätsel Der Sphinx

Falscher Verein

Er wurde in Steinwurfweite einer berühmten deutschen Uniklinik geboren (die stets nur nach dem Stadtteil, nie nach der Stadt genannt wird) - und wenn er jemanden von einem Flughafen abholen soll, sieht er seinen Nachnamen stets mehrfach auf der riesigen Anzeigetafel. Das ärgert ihn, ist Zufall und hat nie etwas mit ihm persönlich zu tun. Sein Nachname ist sowieso künstlich. Den originalen Vornamen hat er behalten; der originale Nachname steht einzig im Pass und erinnert eher an ein Bild von Caspar David Friedrich. Der Künstlername spielt auch auf ein akustisches Phänomen an, das in seiner Profession nicht bedeutungslos ist. Übrigens - was das Phänomen der geografischen Rivalität betrifft - favorisiert der Mann einen Fußballverein, der sich soeben gerettet hat, während der Club seiner Heimat tief im Morast steckt. Das ist dem Mann egal. - Die Sphinx fragt: mehr

Berlin

Claus Peymann will nicht nach Wien

Claus Peymann (76), ehemaliger Intendant des Burgtheaters, hat eine Rückkehr zu der Wiener Bühne ausgeschlossen. Viele Theaterbesucher, aber auch Politiker, Journalisten und Mitglieder des Burgtheaters hätten ihn in den letzten Tagen gebeten, nach Wien zurückzukehren und die Burg zu "retten", erklärte der Intendant des Berliner Ensembles. "Dazu heute ein klares Nein. Ich stehe für diesen Posten nicht zur Verfügung." Peymann war von 1986 bis 1999 Intendant des Burgtheaters. Das Berliner Ensemble werde die letzte Station seiner Arbeit als Theaterdirektor sein, so Peymann. Im März war Burgtheater-Intendant Matthias Hartmann entlassen worden. Ihm wird eine Mitschuld an der schlechten finanziellen Lage der Bühne gegeben. Übergangsweise leitet Karin Bergmann das Haus. mehr

Elektro-Chansons von Dillon

Die in Berlin lebende Brasilianerin Dominique Dillon de Byington ist eine Meisterin der Reduktion. Auf ihrem Album "The Unknown" schafft sie allein mit ihrer Stimme und einem in Moll gespielten Piano eine beklemmende Intensität, die nur ab und zu von Subbeats und elektronischen Texturen aufgebrochen wird. Das klingt mal wie Björk, mal wie James Blake oder Lykke Li. Wer sich auf Dillon und ihre poetischen Elektro-Chansons einlässt, wird mit ebenso feinsinnigen wie berührenden Soundkollagen belohnt. mehr