| 09.27 Uhr

Berlin
Berliner Oper nach Wasserschaden "zuversichtlich"

Berlin. Die Deutsche Oper in Berlin rechnet nach dem Wasserschaden von Heiligabend mit einer problemlosen Wiederaufnahme ihres Spielbetriebs. "Wir sind zuversichtlich, dass wir eine für das Publikum sehr akzeptable Lösung hinbekommen", sagte Pressesprecherin Kirsten Hehmeyer vor der Aufführung von Mozarts "Hochzeit des Figaro". Zuletzt war die Oper "Zauberflöte" abgesagt worden. Eine defekte Sprinkleranlage hatte an Heiligabend die Bühne des Hauses unter Wasser gesetzt. Die Bühnenmaschinerie sei nach wie vor nicht in Betrieb, so die Sprecherin.

Allerdings könnten wesentliche Bildelemente auch am Boden verschoben werden. "Das ermöglicht trotz der Einschränkungen eine sehr gute Situation." Bis wann alle Schäden behoben sind und was die Reparatur kosten wird, konnte Hehmeyer noch nicht sagen. Zunächst gehe es um eine genaue Schadensanalyse. "Alle Leute arbeiten auf Hochtouren. Es herrscht ein guter Spirit im Haus", betonte sie. Bis Silvester sind die Aufführungen als "halbszenische Inszenierungen" geplant.

(dpa)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Berlin: Berliner Oper nach Wasserschaden "zuversichtlich"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.