| 09.38 Uhr
Hörspiel nach J.R.R. Tolkien
Bitte wenden: "Der Hobbit" auf LP
Düsseldorf. Das Hörspiel nach J.R.R. Tolkien erscheint in einer nostalgischen Vinyl-Edition. Von Philipp Holstein

Wer den "Hobbit" als Hörspiel in der neuen Vinyl-Version auflegt, wird spätestens nach dem zweiten Wenden der LP eine wundersame Erfahrung machen: Er fühlt sich gebraucht. Ohne den Hörer kommt diese Inszenierung nämlich nicht ans Ende, er ist Teil der Aufführung, er wirkt also mit und trägt Verantwortung, und das ist denn auch der Grund, warum dieses Hör-Theater so unmittelbar wirkt, so einnehmend ist.

Tatsächlich: Zum ersten Mal seit Jahrzehnten gibt es wieder ein Hörbuch auf Vinyl. Der Hörverlag hat es herausgebracht. Anlass ist zum einen die gesteigerte Lust am Nostalgischen in unserer Kultur, zum anderen die Aussicht auf Erfolg: Der Markt für LP boomt, 40 Prozent Absatzsteigerung und 36 Prozent Umsatzplus allein im vergangenen Jahr. Man entschied sich für eine Edition des "Hobbit" auf sieben LPs, denn Fans des Klassikers von J.R.R. Tolkien, der 1937 als Buch erschien, gelten als wertkonservativ im besten Sinne, und die Zahlen geben dem Unternehmen nun recht. Zunächst sollte es nur 500 der fein gestalteten und mit Illustrationen des Tolkien-Stammzeichners John Howe geschmückten Boxen zu 69,99 Euro geben. Dann häuften sich die Vorbestellungen, jetzt beträgt die Auflage 7000 Stück.

Zu hören ist keine neue Produktion; auf den 14 Plattenseiten mit je etwa 20 Minuten Spielzeit ist das berühmte Hörspiel zu erleben, das der WDR 1980 produzierte. Man macht das heute nicht mehr so, inszeniert wird längst ganz anders. Dieser "Hobbit" lebt vom Umgang der Sprecher mit Sprache, mit Betonungen und Pausen. Alles wirkt ziemlich gemächlich, das ist der Gegenentwurf zu Peter Jacksons dröhnender Mega-Verfilmung, deren zweiter Teil vor Weihnachten ins Kino kommen wird, und eben deshalb ist der Vinyl-"Hobbit" ein so wunderbares Erlebnis.

Martin Benrath führt als besonnener Erzähler und des Lesers Komplize durch die abenteuerliche Geschichte, wie Bilbo Beutlin dem Drachen Smaug den Schatz abnimmt. Horst Bollmann spricht den Titelhelden mit Augenzwinkern, Jürgen von Manger tritt als lispelnder Gollum auf, und Bernhard Minetti gibt den Zauberer Gandalf.

Man sitzt also und hört, man wartet auf seinen Einsatz und ist so konzentriert, wie man es beim Abspielen irgendwelcher MP3-Dateien nie gewesen ist. Man ahnt: Ohne mich dreht sich Mittelerde nicht.

Info "Der Hobbit" nach J.R.R. Tolkien, Hörspiel auf 7 LPs, Der Hörverlag, 4h30min., 69,99 Euro.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung.
Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.


Melden Sie diesen Kommentar