| 07.48 Uhr

Baton Rouge
Blues-Legende Fats Domino stirbt mit 89 Jahren

Baton Rouge. Wer seinen Namen hört, kann nicht anders: Er muss gleich mehrere Schubladen der Musikgeschichte und -stile aufziehen. Er gilt als begnadeter Meister des Rock 'n' Roll, des Rhythm and Blues, seine Boogies am Klavier waren Weltklasse, als Sänger und Songwriter landete er ordentlich Punkte, und weil er ein sehr offensives Verhältnis zur Selbstironie hatte, nannte er seine erste Platte "The Fat Man". Nun, schon damals 1950, brachte Fats Domino mehr als nur ein paar Pfunde mehr auf die Waage. Er lachte über alle, die ihn damit aufzogen. Von Wolfram Goertz

Jetzt ist der legendäre Künstler, der mit Hits wie "Blueberry Hill", "Ain't That a Shame" und "I'm Walkin'" Millionen Fans erreichte, gestorben. Domino wurde 89 Jahre alt. Die Familie habe ihn tot in seinem Zuhause aufgefunden, hieß es, er sei friedlich eingeschlafen. Antoine Domino, wie der aus New Orleans stammende Musiker mit bürgerlichem Namen hieß, war für sein wildes bis übermütiges Klavierspiel bekannt. Gekoppelt mit einer strahlenden Stimme nahm er vor allem in den 1950er Jahren zahlreiche Hit-Singles auf, die Blues- und Rock'n'Roll-Fans weltweit erreichten. Domino wurde in den USA in die Hall of Fame beider Musikgenres aufgenommen.

Als der Hurrikan "Katrina" im August 2005 über New Orleans wütete, verlor Domino seine Klaviere, Gold- und Platinalben sowie zahlreiche Erinnerungsstücke seiner Karriere. Der Musiker musste mit einem Boot aus seinem überfluteten Haus im Stadtteil Lower Ninth Ward gerettet werden und lebte zeitweise in einer Vorstadt von New Orleans, ließ sein Haus aber renovieren und zog dort bald wieder ein. Seine Freunde halfen ihm dabei - und Fats Domino hatte wirklich viele Freunde. Bald war alles wieder heil.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Baton Rouge: Blues-Legende Fats Domino stirbt mit 89 Jahren


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.