| 07.55 Uhr

Dietrich Fischer-Dieskau im Duett mit Julia Varady

Unzählige Male seine Stimme gehört. So manche Phrase seiner späten "Dichterliebe"-Aufnahme saß fest eingraviert im Gedächtnis, ebenso einige Textbetonungen aus einer seiner frühen "Winterreisen". Und nun kam er nach Düsseldorf, Dietrich Fischer-Dieskau, der Welt-Sänger, der Lied-Prophet. Von Christoph Vratz

Angesetzt war ein Termin für den 26. Februar 1989 (und nicht der 26.11., wie die CD-Angaben glauben machen wollen), ein regnerischer Sonntag. Mit ihm, Fi-Di, und seiner Frau Julia Varady sowie Hartmut Höll am Klavier hatte die Robert-Schumann-Gesellschaft in der Rheinoper eine Matinee angesetzt, ein Jubiläums-Konzert zu ihrem zehnjährigen Bestehen. Aber das spielte für mich, den damals 17-Jährigen, keine Rolle. Ich durfte nach Düsseldorf fahren, mit Vater und zwei Tickets, oben im dritten Rang. Erstmals durfte ich den Mann erleben, dessen Stimme ich intensiv daheim auf einem klobig-tragbaren CD-Player eingesogen hatte.

Dann kam er auf die Bühne. Ein Riese! Vorneweg Varady, dann er, dahinter der um so viel kleinere Hartmut Höll. Duette standen auf dem Programm. Keines war dem Schüler oben im dritten Rang vertraut: Entdeckungen von Mendelssohn, Cornelius, Schumann.

Ein unvergesslicher Morgen. Nicht alles glückte perfekt, doch wurden diese Duette mit so viel Hingabe musiziert. Hinzu kam - kaum auf die Entfernung zu erkennen - das beredte Minenspiel der beiden Sänger. Schließlich drei Zugaben. Dann war der Zauber vorbei. Die Erinnerung blieb.

28 Jahre später hört derselbe Zuhörer von einst eine CD, an deren Existenz er niemals hätte glauben wollen. Denn die Rheinopern-Matinee war mitgeschnitten worden. Längst sind einige der damals aufgeführten Werke im Handel, Studio-Produktionen, doch andere hat Fischer-Dieskau nie aufgenommen. Nun ist sie da, diese CD, aufnahmetechnisch passabel, kein Wunderwerk. Sie enthält "Weltpremieren", wie der Titel verrät, lohnende Erstveröffentlichungen. Ein Gewinn auch für den, der damals nicht dabei war.

"Romantic Duets"; Werke von Mendelssohn, Cornelius, Schumann; Varady, Fischer-Dieskau, Höll; Profil CD PH17028

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Dietrich Fischer-Dieskau im Duett mit Julia Varady


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.