| 08.13 Uhr

Düsseldorf
Düsseldorf holt Regisseur Vontobel

Düsseldorf. Der Schweizer gehört zum Team des neuen Intendanten Wilfried Schulz. Von Dorothee Krings

Er hat Bauschäden begutachtet, Ersatzspielstätten besichtigt, mit der Stadt gerungen. Das Düsseldorfer Schauspielhaus ist sanierungsbedürftig und die Umgestaltung der Innenstadt in vollem Gange, darum musste sich der künftige Intendant des Schauspielhauses, Wilfried Schulz (63), in den vergangenen Monaten mit Verwaltungsfragen beschäftigen. Seine erste Spielzeit wird er an diversen Ausweichspielorten organisieren müssen, darunter ein Zirkuszelt mit 500 Plätzen, das am Ende der Königsallee aufgebaut wird - da, wo sich jetzt noch ein Riesenrad dreht.

Doch nach vielen Bauthemen ist nun die Kunst wieder an der Reihe: Der Intendant, der aus Dresden nach Düsseldorf wechselt, hat sein neues Ensemble und Leitungsteam vorgestellt. Dabei setzt Schulz auf eine Mischung aus vertrauten Gefährten aus Dresden und anerkannten Künstlern aus der ganzen Republik. Schulz, der sein Theater von der Dramaturgie her denkt, bringt seine Dramaturgen Robert Koall und Felicitas Zürcher aus Dresden mit. Dazu ist es ihm gelungen, den viel beachteten Schweizer Roger Vontobel als Hausregisseur an sein Theater zu binden. Vontobel hat seine Karriere in der Region begonnen, viel in Essen und Bochum gearbeitet, zahlreiche Preise gewonnen, auch für Inszenierungen unter Schulz in Dresden. Zweite Hausregisseurin wird die 33-jährige Münchnerin Bernadette Sonnenbichler, die ihren Einstand mit einem Shakespeare geben wird.

Auch eine Reihe von Schauspielern bringt Schulz aus Dresden mit. Dazu übernimmt er Düsseldorfer Publikumslieblinge wie Claudia Hübbecker und Moritz Führmann und holt Darsteller von anderen großen Bühnen, etwa Minna Wündrich und Florian Lange aus Bochum, Michaela Steiger vom Residenztheater und Thomas Wittmann vom Berliner Ensemble.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf: Düsseldorf holt Regisseur Vontobel


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.