| 10.53 Uhr

Düsseldorf
Eine Frage des Stils - unsere neue Kolumne

Düsseldorf. "Wie behalte ich in schwierigen Gesprächssituationen die Übersicht? Bei Verwendung von Reizwörtern kann es passieren, dass Emotionen überwiegen, das ursprüngliche Thema in den Hintergrund gerät und der weitere Verlauf unsachlich wird." Von Martin Bewerunge

Dieses Anliegen unseres Lesers Bernd H. aus Wülfrath bildet den Auftakt unserer neuen regelmäßigen Kolumne "Eine Frage des Stils", die am kommenden Dienstag, den 31. Mai, erstmals erscheint. Von da an wird ein vierköpfiges Team aus unserer Redaktion im Wechsel einmal in der Woche im Kulturteil der Zeitung Fragen der Leser zum menschlichen Miteinander beantworten.

Das neue Angebot versteht sich als Ratgeber für Menschen, die sich in unterschiedlichen Lebenslagen nicht sicher sind, wie sie sich verhalten sollen. Die aber spüren, dass sie handeln sollten. Es geht durchaus auch um Etikette, vor allem aber um Verantwortung, Haltung - und auch um Gewissensfragen. Denn Stil hat nicht nur mit Geschmack zu tun, sondern auch mit Moral. Guter Stil ist gewissermaßen die Antwort auf die zentrale Frage, wie wir leben wollen. Wir finden: Ein stilvoller Umgang miteinander ist gerade in diesen Zeiten besonders wichtig.

Und so können Sie Ihre Stilfragen an uns richten: Schreiben oder mailen Sie uns bitte mit Angabe Ihrer vollständigen Adresse unter dem Stichwort "Eine Frage des Stils" an "kultur@rheinische-post.de" oder an Rheinische Post, Redaktion Kultur, "Eine Frage des Stils", 40196 Düsseldorf.

Aus Gründen der Diskretion nennen wir bei einer Veröffentlichung nur Vorname und Ort, kürzen jedoch den Nachnamen unserer Fragesteller bei einer Veröffentlichung ab. Wir freuen uns auf Ihre Zuschriften!

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf: Eine Frage des Stils - unsere neue Kolumne


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.