| 17.23 Uhr

"Snape"-Darsteller aus "Harry Potter"
Schauspieler Alan Rickman ist tot

ABSCHIED von Alan Rickman
London. Der britische Schauspieler Alan Rickman ist tot. Er starb im Alter von 69 Jahren, wie sein Management am Donnerstag der Deutschen Presse-Agentur in London bestätigte. Einem anderen Medienbericht zufolge starb er an Krebs.

Rickman gehörte zu den profiliertesten britischen Schauspielern seiner Generation. Er spielte in unzähligen Theaterstücken und Kino- und Fernsehfilmen mit. Zu seinen bekanntesten Kinorollen gehörte die des Professors Severus Snape in den "Harry Potter"-Filmen. Seinen internationalen Durchbruch feierte er bereits in den 1980er Jahren in dem Blockbuster "Stirb langsam" an der Seite von Bruce Willis.

Der 1946 in London geborene Schauspieler bewies im Laufe seiner Karriere seine Wandelbarkeit und war in so unterschiedlichen Werken wie dem Historiendrama "Sinn und Sinnlichkeit", der Fantasysatire "Dogma" an der Seite von Ben Affleck und Matt Damon oder auch in der romantischen Weihnachtskomödie "Tatsächlich... Liebe" zu sehen.
Außerdem drehte er mit zahlreichen namhaften Regisseuren, wie etwa mit Tim Burton ("Sweeney Todd: Der teuflische Barbier aus der Fleet Street").

Alan Rickman: Bilder aus seinem Leben FOTO: afp, dre/dec/dan

Doch auch auf den Theaterbühnen wurde Rickman gefeiert. So spielte er etwa in Henrik Ibsens "John Gabriel Borkman" sowie neben Helen Mirren in "Cleopatra".

Rickman gewann zahlreiche internationale Auszeichnungen. 1997 wurde er mit dem Golden Globe geehrt für seine Leistung in der TV-Miniserie "Rasputin". Darin verkörperte der Brite mit düsterer Intensität die titelgebende Hauptfigur.

«Harry Potter»-Star Alan Rickman an Krebs gestorben

"Harry Potter"-Darsteller und Autorin trauern um Rickman

Daniel Radcliffe, Star der "Harry Potter"-Filme, hat sich in einem bewegenden Statement zu dem Tod seines Kollegen Alan Rickman geäußert. Rickman sei ohne Zweifel einer der besten Schauspieler, mit denen er je zusammengearbeitet habe oder in Zukunft zusammenarbeiten werde, schrieb Radcliffe (26) am Donnerstag beim Online-Netzwerk Google Plus. Er sei außerdem einer der loyalsten Menschen, "die ich je in der Filmindustrie getroffen habe. (...) Alan war extrem gütig, großzügig, bescheiden und lustig."

Der rote Teppich für "Der Gefangene von Askaban" FOTO: AP

Rickman habe ihn am Set der "Harry Potter"-Filme wie einen Ebenbürtigen behandelt - nicht wie ein Kind. "Mit ihm in so einem prägenden Alter zu arbeiten war enorm wichtig, und ich will das, was er mir beigebracht hat, für den Rest meines Lebens und meiner Karriere bei mir tragen."

Die "Harry Potter"-Autorin J.K. Rowling trauert ebenfalls um den Schauspieler. "Es ist nicht in Worten auszudrücken, wie schockiert und am Boden zerstört ich bin, von Alan Rickmans Tod zu hören", schrieb die Britin am Donnerstag auf Twitter. Er sei ein großartiger Schauspieler und ein wundervoller Mann gewesen. "Wir alle haben ein großes Talent verloren."

(ap/dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Alan Rickman ist tot: Schauspieler an Krebs gestorben


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.