| 10.45 Uhr

Film-Review "Ich – einfach unverbesserlich 3"
Die knuddeligen Monster rebellieren

Film-Review | ICH – EINFACH UNVERBESSERLICH 3
Düsseldorf. Vor einigen Jahren eroberten die knall-gelben Minions zum ersten Mal die Leinwände der Welt. Jetzt kommt ein neuer Film mit ihnen und ihrem Meister Gru in die Kinos. Ob sich "Ich – einfach unverbesserlich 3" lohnt, verraten wir in unserer Video-Kritik. Von Christoph Kellerbach

Der grummelige Schurke Gru hat in den letzten Jahren sein Leben rumgedreht: Er hat drei Töchter adoptiert, seinen Verbrecher-Tagen Adieu gesagt und sogar eine hübsche Freundin bekommen. Aber Glück währt eben nicht ewig.

Deswegen verliert er nun nach einem nicht ganz so geglückten Einsatz seinen Job als Geheimagent und erfährt kurz danach, dass er einen Zwillingsbruder hat, von dem er bislang nichts wusste. Doch was will dieser sogenannte "Dru" von ihm? Und warum rebellieren gerade jetzt Grus gelbe Helferlinge, die Minions?

Eine Rückkehr zum Verbrecherleben?

Dru verrät seinem Bruder die Hintergründe ihrer Familie und bietet darum, dass die Geschwister zumindest einen gemeinsamen Einbruch durchziehen. Der jüngst gefeuerte Gru schwankt nun mit seiner Moral, während seine Freundin derweil lernen muss, was es heißt, den Mutter-Job zu erledigen.

Die Regisseure Pierre Coffin, der bereits seit dem Erstling mit an Bord ist, sowie Kyle Balda, der zwischendurch auch an solchen weniger gelungenen Werken wie "Der Lorax" gearbeitet hat, übernehmen dieses Mal das Ruder des mit Gags gefüllten Animationsgeschehens. Dabei ist die Frage: Können sie der Serie neue Impulse geben oder bleibt das Ganze in gewohnten Bahnen?

Die gelben Gewinngaranten sind wieder los

Nachdem der zweite Teil mit einem Budget von knapp 80 Millionen Dollar schließlich weltweit über 950 Millionen eingespielt hat, kann man definitiv davon ausgehen, dass der ebenfalls gar nicht mal so teure dritte Streifen ebenfalls wieder ein sicherer Erfolg ist. Denn auch nach knapp sieben Jahren sind die Minions immer noch extrem beliebt, und die Reihe hat durch ihre beiden Vorgänger einen richtig guten Ruf.

Der Film kommt am 6. Juli in die Kinos. Es ist die Fortsetzung der Filme "Ich – Einfach unverbesserlich" von 2010 und "Ich einfach unverbesserlich 2 von 2013. Oliver Rohrbeck ist die deutsche Stimme von Gru. Dessen Frau Lucy Wilde wird von Martin Hill gesprochen. Joko Winterscheidt hat Bösewicht Balthazar Bratt synchronisiert. 

Ob "Ich – Einfach unverbesserlich 3" inhaltlich an die anderen Werke aus der Reihe anschließen kann, das verraten wir natürlich in unserer Film-Kritik. 

Despicable Me 3, USA 2017 – Regie: Pierre Coffin und Kyle Balda, mit den Stimmen von Oliver Rohrbeck, Martina Hill, Joko Winterscheidt. 90 Min. FSK ab 0. 

(cnk )
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Film-Review "Ich – einfach unverbesserlich 3": Die knuddeligen Monster rebellieren


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.