| 11.21 Uhr

Wichtiger Kino- und TV-Preis
Das sind die Favoriten für die Golden Globes

Das sind die Favoriten für die Golden Globes 2017
Das sind die Favoriten für die Golden Globes 2017 FOTO: dpa, skm gfh jnp
Los Angeles. In Beverly Hills werden in der kommenden Woche zum 74. Mal die Golden Globes verliehen. Wir stellen die Favoriten dieses Jahres vor – darunter auch eine deutsche Produktion. Zu den großen Hoffnungen des Abends zählt der Netflix-Hit "Stranger Things". Von Julia Zuew

Er wurde bereits mehrmals nominiert, dieses Jahr ist er einer der Favoriten für den Golden Globe: Der 36-jährige Ryan Gosling hat mit seiner Rolle als Pianist Sebastian in "La La Land" (2016, 2017 in Deutschland, Regie: Damien Chazelle) Chancen auf die wichtigste Trophäe nach den Oscars. Ebenso wie Emma Stone, die in der Kategorie "Beste Hauptdarstellerin" für ihre Rolle als Schauspielerin Mia an Goslings Seite nominiert ist. Gosling und Stone standen zuletzt vor fünf Jahren bei "Crazy Stupid Love" (2011, Regie: Glenn Ficarra, John Requa) gemeinsam vor der Kamera.

Serien mit Potenzial zum Siegertreppchen

Eindeutig aufs Siegertreppchen gehört für viele Fans und Kritiker die Netflix-Serie "Stranger Things" (2016, Idee: Matt und Ross Duffer). Die Mystery-Serie ist in der Kategorie "Beste Dramaserie" nominiert. Besonders Winona Ryder in der Rolle von Joyce Byers begeisterte viele Kritiker. Manche bemängelten zwar, die Serie biete wenig Neues – geheime Regierungsexperimente, paranormale Ereignisse und übernatürliche Kräfte, das alles hat es schon Mal gegeben. Doch genau diese vertraute Mischung aus Gruselfaktor und Sci-Fi, mit etwas von "Akte X" und "Twin Peaks" punktet bei vielen Fans – die Zuschauer-Bewertungen sind durchweg positiv ausgefallen.

Als weiterer aussichtsreicher Kandidat gilt Rami Malek, der in "Mr. Robot" (2015, Idee: Sam Esmail) Hauptfigur Elliot Anderson verkörpert. Bei der Emmy-Verleihung 2016 gewann er den Titel "Bester Hauptdarsteller in einer Dramaserie". Die Serie selbst überzeugte bereits 2016 die Jury der Golden Globes und wurde als beste Dramaserie ausgezeichnet. Als Hacker Elliot verkörpert er ein IT-Genie mit Persönlichkeitsstörung und Drogenabhängigkeit. Ursprünglich hatte Ismail die Story für einen Film ausgelegt, wie er in einem Interview gegenüber dem Magazin "Forbes" offenbarte. Seit Jahren sei er von der Hackerszene fasziniert, wollte einen Film darüber produzieren. Aus dem ursprünglich angedachten Film wurde eine Serie – die dritte Staffel wird derzeit produziert. Die Mischung aus Thriller und Drama lebt sehr von Maleks düsterer Figur – er verkörpert perfekt den manischen, außerordentlich intelligenten, jedoch ebenso verlorenen und verwirrten Charakter von Elliot.

Fotos: Das sind die Golden-Globe-Nominierungen 2017 FOTO: dpa, dc cv af

Nach sieben Jahren eine Nominierung für Deutschland

Auch ein deutsches Werk hat es in die engere Auswahl geschafft: "Toni Erdmann" (2016, Regie: Maren Ade), eine Mischung aus Komödie und Familiendrama. Der Film hat bereits den Europäischen Filmpreis für das beste Drehbuch und die beste Regie gewonnen, beides aus der Hand von Ade. Peter Simonischek und Sandra Hüller spielen Vater und Tochter, der Film begeistert mit teils skurrilem Humor – meist von Musiklehrer Winfried Conradi, den Peter Simonischek verkörpert, jeder Menge gesellschaftlicher Pannen und verrückten Ereignissen. Simonischek brilliert mit Perücke und falschen Zähnen als "Toni Erdmann" – und trifft nicht nur den Geschmack von deutschsprachigem Publikum. Gute Aussichten, die Goldkugel nach Deutschland zu holen. Mit "Das weiße Band – Eine deutsche Kindergeschichte" (2009, Regie: Michael Haneke) ist ein deutscher Film zuletzt 2010 mit einem Golden Globe ausgezeichnet worden in der Kategorie "Bester fremdsprachiger Film".

Ein weiterer Kandidat: die Action-Komödie "Deadpool" (2016, Regie: Tim Miller), die auf Idee vom gleichnamigem Comic-Helden des Verlags Marvel basiert. Mit viel Galgenhumor und satirischen Zügen holte die Produktion von Lauren Shuler Donner, Simon Kinberg und Ryan Reynolds viele positive Stimmen. Doch "Deadpool" tanzt ziemlich aus der Reihe der restlichen Marvel-Filme. Dies gefiel nicht allen Kritikern. Für die Nominierung zu den Globes hat es gereicht.

Mel Gibson im Rennen mit historischem Kriegsfilm

Für "Hacksaw Ridge – Die Entscheidung" (2016, Deutschland 2017) könnte der 60-jährige Mel Gibson seinen fünften Golden Globe erhalten – es wäre der zweite für seine Leistung als Regisseur. Ende Januar soll der Kriegsfilm in den deutschen Kinos laufen. In drei Kategorien ist er nominiert – unter anderem auch mit dem Hauptdarsteller Andrew Garfield, der US-Soldat Desmond Doss im Zweiten Weltkrieg verkörpert. Zuletzt brachte "Braveheart" (1995) Gibson einen Golden Globe für die Regie ein. Mit "Hacksaw Ridge" bewegt sich Gibson zwar in einer anderen Epoche, allerdings wieder im historischen Feld. Der Protagonist ist ein Soldat, der den Dienst an der Waffe verweigert und danach trotzdem für seine Verdienste geehrt wird.

Am 8. Januar wird der Preis verliehen

Die 74. Verleihung der Golden Globe Awards findet am Sonntag, 8. Januar, im Beverly Hilton Hotel in Beverly Hills statt. Moderiert wird das Gala-Dinner von Komiker Jimmy Fallon – unter anderem als Gastgeber der "Tonight Show" beim US-amerikanischen Sender NBC bekannt. TNT Serie HD (sky) präsentiert die Preisverleihung live und exklusiv in der Nacht vom 8. auf den 9. Januar 2017 ab 2.00 Uhr. Eine Zusammenfassung der Highlights ist dann am 9. Januar um 20.15 Uhr zu sehen.

Außerdem werden direkt vom roten Teppich aus Giuliana Rancic und Ryan Seacrest für E! Entertainment die Ankunft der Stars bei den Golden Globes 2017 begleiten.

Die Liste der nominierten Schauspieler in den wichtigsten Kategorien der Golden Globes gibt es hier.

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Golden Globes 2017: Das sind die Favoriten


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.