| 05.05 Uhr

Independent Spirit Awards
Tops und Flops: Der Kleider-Check vor den Oscars

Gute Kleider, schlechte Kleider bei den Spirit Awards
Gute Kleider, schlechte Kleider bei den Spirit Awards FOTO: afp, ASG
Los Angeles. Am Sonntagabend werden in Los Angeles die Oscars verliehen - und die Stars sind schon seit Tagen in Feierlaune. Am Samstagabend ließen sich viele Top-Promis bei den Independent Spirit Awards blicken. Die Outfits des Abends könnten ein erster Hinweis darauf sein, wer dieses Jahr modisch ganz vorn dabei ist. 

Die Outfits sind bei den Independent Spirit Awards traditionell etwas lässiger. Erstens passt zu viel Glamour nicht zu einem Preis für Independent-Filme, bei dem nur alternative Produktionen mit einem vergleichsweise geringen Budget von unter 20 Millionen Dollar ausgezeichnet werden. Und zweitens will man sich nicht selbst die Show stehlen: Die ganz große Robe wird erst einen Abend später bei den Oscars herausgeholt.

Trotzdem lassen die Outfits der Stars ein paar Rückschlüsse darauf zu, wer dieses Jahr einen besonders fähigen Stylisten gebucht hat und bei wem es modetechnisch gerade weniger gut läuft. Wir haben uns deshalb die Roben auf dem roten Teppich angeschaut - hier sehen Sie die Übersicht über die Tops und Flops

"Spotlight" räumt ab

Doch es ging natürlich nicht nur um Kleider, sondern vor allem um Filme. Abräumer bei den Auszeichnungen war das Enthüllungsdrama "Spotlight", das als bester Film, für die Regie (Tom McCarthy), das Drehbuch und den Schnitt ausgezeichnet wurde. Der Film über die Aufdeckung der Zeitung "The Boston Globe" von Missbrauch durch katholische Priester erhielt am Samstag zudem den Robert-Altman-Preis, der unter anderem das Schauspieler-Ensemble würdigt. "Spotlight" ist für sechs Oscars nominiert. Die Spirit Awards werden traditionell einen Tag vor der Oscar-Gala in einem Festzelt am Strand von Santa Monica verliehen. 

Der junge Nachwuchsschauspieler Abraham Attah aus Ghana, der in  "Beasts of No Nation" einen traumatisierten Kindersoldaten spielt, holte die Trophäe als bester Hauptdarsteller. Auch Nebendarsteller Idris Elba wurde mit einem Spirit Award ausgezeichnet.

Brie Larson gewann den Preis als beste Hauptdarstellerin in dem Indie-Drama "Room", als Mutter, die mit ihrem kleinen Sohn in einem Zimmer gefangen gehalten wird. Die 26-jährige Kalifornierin gilt auch als Oscar-Favoritin. 

In unserem Quiz können Sie Ihr Oscar-Wissen testen

(jco/dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Independent Spirit Awards 2016: Tops und Flops auf dem roten Teppich


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.