"Das ewige Leben" im Kino

Schöner leidet niemand an Kopfweh

Düsseldorf. Ganz unten. Brenner ist ganz unten angekommen. Kein Geld, kein Job, keine Aussichten. Da bleibt nur eines: Die ungeliebte Rückkehr ins elterliche Haus nach Graz. Im dem Krimi "Das ewige Leben" mit dem österreichischen Kult-Ermittler und Ex-Polizisten Simon Brenner (Josef Hader) holt den Anti-Helden seine Vergangenheit ein. Von Matthias Rödermehr

"Die Bestimmung - Insurgent" im Kino

Der nächste Streich

Spektakuläre Abenteuerfilme mit jugendlichen Helden sind im Kino seit Jahren erfolgreich. Dazu gehört etwa auch die Reihe "Tribute von Panem" mit Oscargewinnerin Jennifer Lawrence. An diese Serie möchte das Medienunternehmen Lionsgate mit einer weiteren Bestseller-Trilogie anknüpfen: der Romanverfilmung "Die Bestimmung". Von Franziska Bossymehr

"The Boy Next Door" im Kino

Erotik-Thriller mit Jennifer Lopez

Jennifer Lopez ist gefeierter Megastar – und musste beruflich doch schon so manche herbe Enttäuschung einstecken. Als Sängerin ist sie erfolgreich, als Schauspielerin aber erntet sie oft Spott. Die bisherigen Versuche der 45-Jährigen, auch in Hollywood durchzustarten, scheiterten und brachten der Popqueen mehrere Nominierungen für die "Goldene Himbeere" ein, ein Preis, der Hollywoods mieseste Schauspielleistungen würdigt. Von Markus Ehrlichmehr

"Kingsman: The Secret Service" im Kino

Ultrabrutale Hommage

Manchmal werden selbst absurd wirkende Drehbücher von der Wirklichkeit eingeholt: So wurde kürzlich bekannt, dass NSA und GCHQ, Geheimdienste aus den USA und Großbritannien, schon 2010 die Verschlüsselungscodes für Millionen von Mobiltelefonen gestohlen haben. So konnten sie Telefonate und SMS überwachen. Von Uli Hessemehr

Kinostart

"Leviathan" erzählt eine russische Tragödie

Lange herrschte in Russland helle Aufregung um den Film "Leviathan", der auf Festivals Preise einheimste und in der Welt der Kinokritik für Furore sorgte. Doch jetzt, da viele Russen das große Gesellschaftsdrama im Kino gesehen haben, scheinen auch die schärfsten Kritiker ihren Frieden gemacht zu haben mit dem Meisterwerk. Von Ulf Maudermehr