| 08.27 Uhr

"Star Wars: Rogue One"
Darth Vader ist zurück

Überblick: Das sind die Kino-Highlights 2016
Überblick: Das sind die Kino-Highlights 2016 FOTO: 20th Century Fox
Düsseldorf. Aufregung in der Star-Wars-Fangemeinde: In der Nacht zum Freitag ist der neue, düstere Trailer zum Krieg-der-Sterne-Film "Rogue One" erschienen. Er vertraut auf seine beklemmende Atmosphäre - und auf einen alten Bekannten. Von Ludwig Jovanovic

Mit zunehmender Ungeduld schauten Star-Wars-Fans in den USA gestern die Olympia-Berichterstattung: Irgendwann sollte er kommen – der neue Trailer zum nächsten Krieg-der-Sterne-Film "Rogue One". Denn viel konnten die Fans bislang nicht sehen von dem Film. Selbst vor drei Wochen bei der großen Star Wars Celebration in London nicht. Nun endlich gibt es einen neuen Trailer.

"Rogue One" steht für sich alleine und ist nicht Teil einer Trilogie. Er spielt vor dem allerersten Krieg-der-Sterne-Film aus dem Jahr 1977 und zeigt uns das Imperium auf den Höhepunkt seiner Macht. Regisseur Gareth Edwards (Godzilla) gelingt es, uns mit wenigen Bildern im Trailer zu zeigen, was das bedeutet: Ein Sternzerstörer schwebt über einer Stadt – erdrückend und jederzeit bereit, alles auszulöschen.

Wenn dazu dann der kompromisslose Kriegsveteran und Widerstandskämpfer Saw Gerrera (Forest Whitaker) mit Verbitterung und Entschlossenheit von der Macht des Imperiums spricht, die sich ausdehnt – das erzeugt Gänsehaut. Gareth Edwards weiß, wie man etwas stimmungsvoll in Szene setzt. Und direkt zu Beginn definiert er den Tonfall des Trailers und damit vermutlich auch des Films: Er wirkt düster, beklemmend und wird nur von wenigen Hoffnungsschimmern durchbrochen.

Kinostarts der Woche FOTO: Moviepilot

Beeindruckende Bilder

Einer davon ist Jyn Erso (Felicity Jones), die Hauptfigur des Films: Als sie vor die Anführerin der Rebellion, Mon Mothma (Genevieve O'Reilly), geführt wird, muss sie zuerst gefragt werden, ob man ihr die Handschellen gefahrlos abnehmen könne. So ganz einfach im Umgang scheint sie nicht zu sein, sondern widerspenstig. Und sie muss offenbar erst davon überzeugt werden, die Pläne des Todesstern, der neuen Superwaffe des Imperiums, zu stehlen.

Danach sehen wir in kurzen Momenten, wie sie und Captain Cassian Andor (Diego Luna) ihr Team zusammenstellen. Chirrut Imwe (Donnie Yen) sticht heraus, weil er mit der beeindruckenden Ruhe eines Mönchs, dem Glauben an die Macht und mit seinem Kampfstab eine ganze Einheit von Sturmtruppen außer Gefecht setzt. Leider wissen wir bereits, dass er den Film nicht überleben wird. Aber alleine schon sein Moment im Trailer sieht ziemlich cool aus.

Fotos: Szenenbilder aus "Star Wars VII – Das Erwachen der Macht" FOTO: Lucasfilm 2015

Regisseur Gareth Edwards hat sich für jede Szene sehr genau überlegt, wie sie wirken soll – und wie er beeindruckende Bilder erzeugen kann: Der Moment, wenn der Todesstern vor eine Sonne zieht und den Himmel verdunkelt – zumindest sieht es so aus – jagt einen kalten Schauer über den Rücken und demonstriert erneut die Macht des Imperiums.

Wenige Sekunden Düsternis

Es folgen eine Reihe sehr dicht inszenierter Kampfszenen, die aber alles andere als triumphierend wirken, sondern eher verzweifelt. Und es gipfelt in Jyn Erso, die sich humpelnd auf einem Steg mit einer Waffe in der Hand einem imperialen Tie-Fighter stellt. Das sieht nicht danach aus, dass sie den Film überleben wird – wenn es nicht noch eine Wendung gibt oder der Tie-Fighter von Rebellen gekapert wurde.

Filmfiguren-Ausstellung zu Star Wars

Dem Imperium mit seiner Kriegsmaschine stellt der Trailer die Entschlossenheit der kleinen Kommando-Einheit entgegen, die sich aufmacht, die Pläne des Todessterns zu stehlen. Damit könnte der Trailer zum Ende kommen, wenn da nicht er wäre: Für nur einen kurzen Moment sehen wir die Pläne des Todessterns. Wir hören das typische Röcheln und blicken auf den Helm von Darth Vader.

Leider nur von hinten, aber er ist wie ein dunkler Schatten, der selbst in diesen wenigen Sekunden eine alles verschlingende Düsternis ausstrahlt. Wir haben in allen Star-Wars-Filmen niemals wirklich gesehen, wozu Darth Vader in der Lage ist. "Rogue One" könnte das ändern, wenn der Film am 15. Dezember in unsere Kinos kommt.

Sind Sie ein echter Star-Wars-Fan? Wir haben ein Quiz für Kinofans zusammengestellt...

...im zweiten Teil sind dann die Star-Wars-Experten gefordert.

In Mönchengladbach gibt es übrigens ein Star-Wars-Museum. Wir haben dort ein Video gedreht.

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Neuer Trailer zu "Star Wars: Rogue One": Darth Vader is back


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.