| 08.35 Uhr

Noomi Rapace spielt sieben Rollen in einem Film

Packendes Sci-Fi-Drama "What Happened To Monday?" Von Jonas-Erik Schmidt

Man kann die Zukunft der Menschheit beschreiben, indem man rechnet, so wie es die Vereinten Nationen tun. Ergebnis: Bis 2050 werden wohl 9,8 Milliarden Menschen auf dem Planeten leben. Die andere Methode ist, diese Zukunft mit Spezialeffekten auszumalen: brechend volle Straßen, dauerlärmende Megastädte, Rattenfleisch als Abendbrot, weil sich zu viele Menschen um zu wenige Lebensmittel streiten. Und mittendrin Schauspielerin Noomi Rapace (37) in der Rolle von Siebenlingen, die gejagt werden, weil sieben Schwestern in so einer Welt sechs zu viel sind. So zeigt es der Science-Fiction-Film "What Happened To Monday?".

Das Popcornkino-Spektakel entwirft eine Welt im Jahr 2073. Wegen der Überbevölkerung des Planeten will eine Regierungsbehörde eine rigorose Ein-Kind-Politik durchdrücken. Werden Geschwister geboren, sammeln Beamte den Nachwuchs ein. Das vermeintlich humane Versprechen: Die Kinder werden eingefroren und erst dann wieder aufgetaut, wenn man das Bevölkerungs-und Ressourcen-Problem im Griff hat. Der Film des Norwegers Tommy Wirkola stellt damit eine Grundfrage: Welche sozialen Auswirkungen wird das Bevölkerungswachstum haben? Doch der Regisseur, der auch das schießwütige Märchen-Action-Spektakel "Hänsel und Gretel: Hexenjäger" drehte, bittet nicht zum politologischen Grundseminar. Es wird ordentlich geprügelt und geballert.

Dazu passt die markante Schwedin Noomi Rapace ("Millennium"-Trilogie, "Prometheus") in der Hauptrolle. Wobei: Rapace übernimmt gleich sieben Rollen, nämlich die aller sieben Schwestern der Settman-Familie. Sie macht das gut, wenn die Figuren auch brachial unterschiedlich inszeniert sind. Der Film hebt sich angenehm ab vom üblichen Action-Kino - nicht nur, weil der Plot eine interessante Wendung nimmt. Als Gegenspielerin der Settmans hat man eine Idealbesetzung gefunden: Glenn Close. Dass die es mit nahezu identisch aussehenden Mitspielern aufnehmen kann, ist bekannt: Sie war schon die Pelzliebhaberin Cruella De Vil in "101 Dalmatiner".

What Happened To Monday? Großbritannien, Frankreich 2017, 124 Min., FSK 16, Regie: Tommy Wirkola, mit Noomi Rapace, Glenn Close, Willem Dafoe,

(dpa)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Noomi Rapace spielt sieben Rollen in einem Film


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.