| 11.46 Uhr

„Plan B: Scheiß auf Plan A“
Unterhaltung mit Krawallfaktor

Film-Review | Plan B
Düsseldorf. Deutsches Kino besteht aus Beziehungskomödien, Dramen und Problemthema-Aufbereitungen. Ausgewogen ist das nicht. Doch nun kommt mit "Plan B: Scheiß auf Plan A" endlich mal wieder ein Actionfilm in die Kinos. Wie der geworden ist, verraten wir im Video. Von Christoph Kellerbach

Wenn es um Action aus deutschen Landen geht, werden wohl die meisten Zuschauer an die Fernsehserie "Alarm für Cobra 11" denken. Während diese nun seit vielen Jahren Erfolg hat, ist sie allerdings auch hierzulande mit das einzige, was es konstant aus diesem Sektor zu sehen gibt. Reihen wie "Lasko – Die Faust Gottes" und "Der Clown" sind längst abgesetzt worden, während viele andere Serien gar nicht über die ersten paar Folgen hinausgekommen sind.

Kinostarts der Woche FOTO: dpa

Doch dem Fernsehen geht es noch gut, wenn man im Gegensatz dazu einen Blick auf die Leinwände des Landes wirft. Im Kino zeigte sich in den letzten zwei Jahrzehnten noch eine viel größere Flaute, was gut gelaunte Krawallunterhaltung aus Deutschland anging.

Nachwuchsstar mit Talent und Charisma

"Plan B" startet am 8. Juni in den Kinos und macht sich nun daran, dies zu ändern. Mit einem Team aus frischen und charismatischen Jungdarstellern vor der Kamera biedert sich der Streifen nicht am aktuellen US-Kino an, sondern huldigt auf seine ganz eigene Art und Weise der längst vergangenen Ära des 80er Jahre-Actionfilms. Mit einem eindrucksvollen Stil aus Neon-Farben, Synthesizer-Beats und augenzwinkernden Hommagen sieht man dem Team jederzeit an, dass sie die Klassiker des Genres kennen und lieben. Doch genügt das für einen abendfüllenden Film?

Martial-Arts-Action aus Deutschland

Anstatt auf großangelegte Materialschlachten zu setzen, fokussierten sich die Macher von "Plan B" auf klassische Martial-Arts-Action, wie man sie von asiatischen Stars wie Jackie Chan, Jet Li und aktuell Tony Jaa oder Donnie Yen kennt. Durchtrainiert genug sind die Darsteller auf jeden Fall, doch können sie auch in der A-Liga mitspielen?
Und ob der Film etwas geworden ist, das verraten wir in unserer Videokritik!

Plan B: Scheiß auf Plan A, Deutschland 2017 – Regie: Ufuk Genc, Michael Popescu, mit Can Aydin, Cha-Lee Yoon, Phong Giang. 98 Min. FSK ab 16.

 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

„Plan B: Scheiß auf Plan A“ - Unterhaltung mit Krawallfaktor


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.