| 14.01 Uhr

"Das Erwachen der Macht"
Diese Anspielungen haben wir in "Star Wars" entdeckt

Fotos: Szenenbilder aus "Star Wars VII – Das Erwachen der Macht"
Fotos: Szenenbilder aus "Star Wars VII – Das Erwachen der Macht" FOTO: Lucasfilm 2015
Düsseldorf. Im neuen Star-Wars-Film sind einige Anspielungen nicht nur zu den vergangenen Filmen versteckt. Wir versuchen, sie alle aufzulisten. Von Ludwig Jovanovic

Der neue Star-Wars-Film ist auch eine Verbeugung vor den vergangenen Filmen. Regisseur J. J. Abrams hat darum auch einige Referenzen, "Easter Eggs", in "Das Erwachen der Macht" versteckt – die sich aber nicht nur auf die ersten sechs Teile beziehen. Nach mehreren Kinobesuchen haben wir eine ganze Reihe solcher Anspielungen entdeckt. Aber Achtung: Das Folgende enthält einige Spoiler.

Finns Nummer

Wenn Finn uns das erste Mal im Film begegnet, hat er einen anderen Namen: "FN-2187". Die Nummer 2187 ist keine Unbekannte im Star-Wars-Universum. Prinzessin Leia wurde im ersten Film, Episode IV – Eine neue Hoffnung, auf dem Todesstern gefangen gehalten – in der Zelle 2187. Und so, wie Leia aus der Zelle und damit aus den Fängen des Imperiums befreit wird, legt Finn die Nummer ab und sprengt damit die Ketten der "Ersten Ordnung". Die Zahl hat für den Star-Wars-Schöpfer George Lucas eine besondere Bedeutung. Dahinter steht ein gleichnamiger Kurzfilm von Arthur Lipsett aus dem Jahr 1963, der Lucas nachhaltig beeinflusst und inspiriert hat.

Fotos: John Boyega – der neue Star-Wars-Star aus London FOTO: afp, kn/tbr

Holo-Schach

Aus Versehen stößt Finn an Bord des Millennium Falcon gegen einen runden Tisch und beginnt damit eine Partie Holo-Schach – auch Dejarik genannt. Chewbacca schaut sofort sehnsüchtig rüber: In Episode IV hatte er Dejarik gegen den Droiden R2-D2 gespielt.

Lukes Trainings-Kugel

Als Finn sich durch die Werkzeuge und das Gerümpel an Bord des Millennium Falcon wühlt, hält er auch eine Kugel in der Hand. Das aber ist eben jene Trainings-Kugel, die Obi-Wan Kenobi benutzte, um Luke Skywalker im Umgang mit der Macht und dem Lichtschwert zu unterweisen – in Episode IV.

Das Versteck

Als Rey und Finn sich an Bord des Falcon verstecken wollen, nutzen sie das gleiche verborgene Abteil wie Obi-Wan Kenobi, Luke Skywalker, Han Solo und Chewbacca in Episode IV – nachdem das Raumschiff vom Imperium aufgebracht worden war. Zudem nutzen Rey und Finn die Atemmasken, die wir in "Das Imperium schlägt zurück" gesehen haben.

Fotos: Daisy Ridley – schöne Star-Wars-Schauspielerin aus London FOTO: ap

Immer noch ein Jäger des verlorenen Schatzes

Wenn Han und Chewbacca vor octopusartigen Kreaturen, den Rathtar, fliehen, erinnern die mit ihren kugelförmigen Körpern doch sehr an eine rollende Steinkugel – nämlich jene, vor der Indiana Jones (Harrison Ford) zu Beginn von "Jäger des verlorenen Schatzes" flieht.

Warum nicht gleich Klon-Krieger?

Als die Truppen der Ersten Ordnung von General Hux versagen, erwähnt Kylo Ren, dass Supreme Leader Snoke vielleicht doch besser auf eine Armee von Klon-Kriegern gesetzt hätte. In Episode II greift eine Armee aus geklonten Soldaten auf der Seite der Republik in den Bürgerkrieg mit den Separatisten ein und festigt in Episode III dann die Macht des Imperators.

Starkiller-Base – ein bekannter Name

Die Superwaffe der Ersten Ordnung heißt Starkiller-Base. Starkiller aber war in den ersten Drehbuch-Entwürfen von George Lucas in den 1970ern der Name seines jugendlichen Helden. Erst später verwarf er ihn und entschied sich für Luke Skywalker.

Captain Phasma, Flash Gordon, Buck Rogers und die Müllpresse

Wir sehen nicht viel von Captain Phasma in "Das Erwachen der Macht", aber sie sticht mit ihrer Chrom-Rüstung heraus. Die erinnert an das Art-déco-Design der alten Buck-Rogers- und Flash-Gordon-Episodenfilme aus den 1930- und 1940ern. Wenn damals etwas futuristisch aussehen sollte, setzte man in dieser "Chrome-Ära" der Science Fiction auf ein Hochglanz-Styling ohne Ecken und Kanten. Und es waren diese Episodenfilme, die George Lucas unter anderem zu "Star Wars" inspirierten. Nun fand die Hommage an die Klassiker seinen Niederschlag in der Rüstung von Captain Phasma. Um ihr zu drohen, erwähnt Finn zudem eine Müllpresse. In einer solchen waren Han Solo, Luke Skywalker und Leia in Episode IV eingeschlossen.

Maz Kanata ist eine Sammlerin

Am Eingang zu Maz Kanatas Bar hängen viele Flaggen – mit den Insignien von Podracern, die wir in Episode I gesehen haben. Dazwischen hängt aber auch das charakteristische Abzeichen des mandalorianischen Kopfgeldjägers Boba Fett aus "Das Imperium schlägt zurück" und "Rückkehr der Jedi-Ritter". Zudem sieht man kurz die Flagge des Ohnaka-Clans: eine Anspielung auf den Piraten Hondo Ohnaka aus den beiden animierten Star-Wars-Reihen "Clone Wars" und "Rebels".

Stars und Promis bei der Weltpremiere von "Star Wars" FOTO: afp, es

Ein Veteranen-Treffen

Als der Widerstand in "Das Erwachen der Macht" darüber diskutiert, wie die Starkiller-Base vernichtet werden kann, redet auch ein fischartiges Wesen mit. Es ist Admiral Ackbar aus "Rückkehr der Jedi-Ritter". Leider sagt er nicht den legendären Satz: "Es ist eine Falle". Auch einer der Piloten in Poe Damerons Staffel kommt uns bekannt vor. Er sieht aus wie der Sullustaner Nien Nunb, der Lando Calrissians Co-Pilot in "Rückkehr der Jedi-Ritter" war. Und tatsächlich handelt es sich um ein und denselben Sullustaner, der anscheinend nicht müde wird, gegen die finsteren Mächte zu fliegen.

Ein ganz mieses Gefühl

In allen "Star Wars"-Filme sagt ein Hauptcharakter: "Ich habe da ein ganz mieses Gefühl." Auch in "Das Erwachen der Macht" fällt der Satz. Han Solo spricht ihn, als sein Transporter von den Gangs geentert wird, die ihre Schulden eintreiben wollen.

Hommage an die Raid-Reihe

Eine der Gangs, die mit Han Solo über ihre Geschäftsbeziehung reden wollen, ist der Kanjiklub. Und zwei der Mitglieder werden von Both Yayan Ruhian und Iko Uwais gespielt. Ähm, wer? Beide hat man in den indonesischen Filmen "The Raid" und "The Raid 2" gesehen. Insbesondere der zweite Teil gilt als einer der besten Actionfilme der vergangenen Jahre. "Star Wars"-Regisseur J. J. Abrams jedenfalls scheint ein großer Fan zu sein: Er hat die beiden Schauspieler für "Das Erwachen der Macht" verpflichtet.

Die Roben eines Jedi

Wenn Rey am Ende des Films auf den als verschollen geltenden Luke Skywalker trifft, trägt der eine Jedi-Kutte – die sehr an die Robe erinnert, die Obi-Wan Kenobi in Episode IV getragen hat.

Rey spielt mit Luke, oder?

In Reys Unterschlupf, ein halb-zerstörter AT-AT-Kampfläufer, auf Jakku sieht man im Hintergrund eine kleine Figur im orangefarbenen Overall mit weißen Elementen. Das erinnert sehr an einen X-Wing-Piloten der Rebellen-Allianz – als Action-Puppe. Anscheinend hat Rey damit als kleines Mädchen gespielt. Wir stellen uns einfach vor, dass es sich um Luke Skywalker als Spielzeug handelt.

Der Großvater von J. J. Abrams

Der neue "Star Wars"-Mastermind J. J. Abrams hat einige Marotten. Dazu zählt die Verwendung des Namens Kelvin – nach seinem Großvater Harry Kelvin. In seinem "Star Trek"-Reboot gab es das Raumschiff U.S.S. Kelvin. Und in "Das Erwachen der Macht" spricht Rey von Kelvin – als Eigenname einer Region auf Jakku.

Die besten Bilder aus dem neuen "Star Wars" sehen Sie hier in einer Fotostrecke.

Hier geht es zu den Bildern vom roten Teppich der Premiere.

Wie gut kennen Sie sich mit der Star-Wars-Saga aus? In unserem Quiz können Sie Ihr Wissen testen!

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Star Wars 7: Easter Eggs und Anspielungen in "Das Erwachen der Macht"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.