| 15.09 Uhr

Von Episode I bis Episode VI
Was man über "Star Wars" wissen muss

Zahlen und Fakten rund um "Star Wars"
Zahlen und Fakten rund um "Star Wars" FOTO: afp, JE/ACR
Düsseldorf. Am Donnerstag kommt der neue Star-Wars-Film ins Kino. Wir haben kurz zusammengefasst, worum es in der Saga geht und was in den sechs Filmen zuvor passiert ist. Von Ludwig Jovanovic

Wer jetzt noch alle Filme nachholen will, benötigt dafür mehr als zwölf Stunden – im Marathon ohne Pause. Wer diese Zeit nicht hat, kann auch einfach bei uns schnell nachlesen. Hier reden wir über die Filme.

Episode I – Die dunkle Bedrohung

Die galaktische Republik lähmt sich durch lange Debatten im Senat und die Macht der Bürokraten selbst. Senator Sheev Palpatine möchte das nutzen, um die Herrschaft an sich zu reißen. Tatsächlich ist er ein Sith-Lord, ein erbarmungsloser Anhänger der Dunklen Seite der mystischen Macht. Er bringt die Handelsföderation dazu, aufgrund eines Disputs über Zölle eine Blockade über seine Heimatwelt Naboo zu verhängen. Der Jedi Qui-Gon Jinn und sein Schüler Obi-Wan Kenobi werden entsandt, um eine Lösung für den Streit zu finden. Sie müssen am Ende aber mit Naboos Königin Padmé Amidala fliehen und auf dem Wüstenplanten Tatooine notlanden. Dort trifft Qui-Gon auf den zehnjährigen Sklavenjungen Anakin Skywalker, bei dem die Macht außerordentlich stark ist. Laut seiner Mutter Shmi gibt es keinen Vater, sondern sie wurde einfach schwanger. Damit ist für Qui-Gon klar, dass Anakin der Auserwählte ist, der das Gleichgewicht der Macht wiederherstellt. Im Laufe des Film verliebt sich der Junge in Padmé Amidala, Qui-Gon stirbt durch Hand von Darth Maul, dem Schüler von Palpatine, und Obi-Wan übernimmt die Ausbildung von Anakin.

Wer ist wer im Star-Wars-Universum? FOTO: dpa, jka axs hjb bsc

Episode II – Angriff der Klonkrieger

Zehn Jahre nach Episode I steuert die Republik auf einen Bürgerkrieg zu. Die Separatisten unter der Führung des ehemaligen Jedi Count Dooku verlangen weitgehende Reformen des politischen und bürokratischen Systems, das versagt hat. Tatsächlich ist Dooku längst ein Sith-Lord und der neue Verbündete von Palpatine, der mittlerweile als Großkanzler der Republik seine Intrigen weiterspinnt. Nach einem Anschlag auf Padmé, die nun Senatorin ist, soll Anakin als Jedi-Anwärter sie beschützen. An seinen Gefühlen für sie hat sich nichts gerändert. Sie heiraten, obwohl das den Jedi untersagt ist – weil sie durch die Sorge um die Liebsten auf die Dunkle Seite der Macht wechseln könnten. Tatsächlich hat Anakin ständig Angst um seine Mutter und ermordet dann alle, die er verantwortlich für ihren Tod hält – inklusive ihrer Frauen und Kinder. Mit seinem Meister Obi-Wan Kenobi stellt er dann Count Dooku, kann aber nicht gegen ihn bestehen. Der Bürgerkrieg bricht danach offen aus, Kanzler Palpatine regiert über Notstandsvollmachten und ist damit zunächst zeitlich befristet Alleinherrscher der Republik. Eine Armee von Klonkriegern zieht unter Führung der Jedi in den Kampf gegen die Separatisten.

Episode III – Die Rache der Sith

Anakin Skywalker und Obi-Wan Kenobi sind rund drei Jahren nach Episode II zu Helden der Republik im Bürgerkrieg aufgestiegen. Sie vereiteln einen Anschlag auf Großkanzler Palpatine, bei dem Anakin aber immer mehr auf die Dunkle Seite wechselt – auch weil er unter einem immer größer werdenden Einfluss von Palpatine steht, der ihn gegen die Jedi aufhetzt. Dafür nutzt er Anakins Sorge um dessen schwangere Frau Padmé aus. Die Jedi wiederum hegen einen Verdacht gegen Palpatine. Als sie den Großkanzler festnehmen wollen, verteidigt Anakin ihn und wechselt so endgültig zur Dunklen Seite. Er trägt danach den Namen Darth Vader. Palpatine befiehlt der Klon-Armee, alle Jedi zu töten. Anakin selbst überfällt den Jedi-Tempel und exekutiert Männer, Frauen und Kinder. Nur sehr wenige überleben. Der Großmeister Yoda zieht sich ins Exil auf dem abgelegenen Sumpf-Planeten Dagobah zurück. Obi-Wan und Padmé dagegen stellen Anakin auf der Vulkanwelt Mustafar. Dort tötet er fast seine schwangere Frau aus Wut und Enttäuschung über ihre Ablehnung der Dunklen Seite und seiner großen Pläne. Obi-Wan kommt zu spät, um rechtzeitig einzugreifen, stellt sich aber Anakin entgegen. Es kommt zum Kampf zwischen den beiden, den Obi-Wan für sich entscheidet. Er überlässt seinen ehemaligen Schüler schwer verletzt dem Lavastrom, nimmt dessen Lichtschwert an sich und rettet Padmé. Sie stirbt dann aber bei der Geburt der Zwillinge Luke und Leia. Die einflussreiche Familie Organa adoptiert Leia und zieht sie als Prinzessin auf Alderaan groß. Luke dagegen wird von Obi-Wan zu dessen Stiefonkel Owen auf Tatooine gebracht. Er schwört, in seiner Nähe zu bleiben. Anakin selbst wird von Palpatine mehr tot als lebendig gerettet. Über Implantate, Prothesen und einen Schutzanzug kann er überleben – in seiner ikonischen Darth-Vader-Gestalt. Seine Frau und sein Kind hält er für tot. Dass es sich tatsächlich um Zwillinge handelte, weiß er nicht. Palpatine schafft die Republik ab und ruft das Imperium aus – mit ihm als Imperator. Um seine Macht zu festigen, beginnt er im Geheimen mit dem Bau der Todessterne, die ganze Planeten vernichten können.

Episode IV – Eine neue Hoffnung

20 Jahre nach Episode III hat sich Leia der Rebellion verschrieben und flieht mit den Plänen des Todessterns. Sie wird von Darth Vader gefangen genommen. Die Pläne konnte sie aber in dem Droiden R2D2 verstecken, der sich mit seinem Weggefährten C3PO nach Tatooine begibt – auf der Suche nach Obi-Wan Kenobi. Dort treffen sie dann auf Luke Skywalker und auch auf Obi-Wan, der beginnt, Luke in den Wegen der Jedi zu unterweisen. Und er überreicht ihm das Lichtschwert seines Vaters, das Obi-Wan in Episode III mitgenommen hatte. Mit der Hilfe des Schmugglers Han Solo und seines Co-Piloten Chewbacca machen sie sich dann an Bord des Raumschiffs "Millennium Falcon" auf den Weg, um die Pläne zur Prinzessin auf Alderaan zu bringen. Die befindet sich aber an Bord des Todessterns, der Alderaan zerstört hat. Der Millennium Falcon wird aufgebracht. Luke, Leia, Han Solo und Chewbacca gelingt die Flucht. Das hat seinen Preis: Im Duell gegen Darth Vader opfert sich Obi-Wan, der aber in der Macht aufgeht und Luke danach als eine Art Geist begleitet. Den Rebellen gelingt dank der Pläne die Zerstörung des Todessterns. Darth Vader indes überlebt.

Episode V – Das Imperium schlägt zurück

Das Imperium drängt die Rebellen drei Jahre nach der Zerstörung des Todessterns immer mehr in die Ecke. Auch ihr letzter Rückzugsort, der Eisplanet Hoth, wird entdeckt und erobert. Han Solo, Chewbacca, Leia und C3PO misslingt die Flucht mit dem Millennium Falcon aufgrund eines defekten Hyperraumantriebs. Sie liefern sich dann mit dem Imperium ein Katz- und Maus-Spiel, während Luke dem Rat von Obi-Wan folgt und auf Dagobah Yoda trifft. Widerwillig unterweist er Luke, den er für zu alt hält, in den Künsten der Jedi. Der Millennium Falcon indes kann trickreich entkommen und sich nach Bespin absetzen, wo Han Solos alter Freund Lando Calrissian mittlerweile die Geschäfte führt. Doch der Falcon wird vom Kopfgeldjäger Boba Fett verfolgt, und Calrissian verrät die Rebellen an Darth Vader, um Bespin vor dem Zugriff des Imperiums zu schützen. Vader lässt Han Solo vor den Augen von Leia, die dem Schmuggler ihre Liebe gesteht, in Carbonite einfrieren. Als Test. Denn das hat er auch mit Luke Skywalker vor. Der spürt über die Macht, dass seine Freunde in Gefahr sind und bricht trotz der Warnung Yodas, dass es eine Falle sei, auf. Tatsächlich erwartet ihn Darth Vader, gegen den er keine Chance hat. Vader schlägt ihm eine Hand samt dem Lichtschwert ab, das er einst gebaut hatte. Dann sagt er zu Luke, dass er, Darth Vader, sein Vater sei. Luke weigert sich, das zu akzeptieren: Er lässt sich in einen Schacht fallen und wählt lieber den Tod, als sich zu ergeben. Im letzten Moment können Leia und der von seinem schlechten Gewissen geplagte Lando Calrissian den verletzten Luke retten und entkommen.

Episode VI – Die Rückkehr der Jedi-Ritter

Vier Jahre nach Episode V ist Luke fast ein Jedi. Zunächst befreit er den immer noch eingefrorenen Han Solo. Danach eröffnen ihm Yoda und Obi-Wan das Leia, für die er romantische Gefühle hegt, seine Schwester und die Macht auch in ihr stark sei. Sollte er gegen Vader und den Imperator, denen er sich stellen muss, versagen, wäre sie die letzte Hoffnung. Das Imperium selbst ist damit beschäftigt, den zweiten Todesstern um den Waldmond Endor fertigzustellen. Die Rebellen wollen das mit einem Großangriff verhindern. Dafür sollen der langsam wieder genesende Han Solo, Chewbacca, Luke und Leia auf Endor den Schutzschild zerstören, der den Todesstern schützt. Anschließend wird die Rebellenflotte angreifen. Das gelingt mit einigen Problemen auch, während Luke sich auf dem Todesstern Darth Vader und Imperator Palpatine stellt. Der will ihn wie einst seinen Vater auf die Dunkle Seite ziehen. Luke widersteht der Versuchung, verletzt Vader schwer und wird vom Imperator fast getötet. Doch sein Vater besinnt sich im letzten Moment. Er möchte geläutert seinen Sohn schützen und opfert sich selbst, um Palpatine zu vernichten. Die Rebellen schaffen es gleichzeitig, den Todesstern zu zerstören. Das Imperium scheint besiegt, Han Solo und Leia sehen eine gemeinsame Zukunft für sich und das Gleichgewicht der Macht scheint wiederhergestellt. Am Ende hat Anakin die Prophezeiung erfüllt. Luke verbrennt die Leiche seines Vaters auf Endor.

Den Überblick verloren? Die wichtigsten Personen stellen wir hier in aller Kürze vor.

Die besten Bilder aus "Star Wars" sehen Sie hier in einer Fotostrecke

Wie gut kennen Sie sich mit der Star-Wars-Sags aus? In unserem Quiz können Sie Ihr Wissen testen!

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Star Wars 7: Was man vor der Premiere über Teil 1 bis 6 wissen muss


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.