| 13.02 Uhr

Ab April im Kino
Zombie-Apokalypse trifft auf Jane-Austen-Klassiker

"Stolz und Vorurteil & Zombies": Jane Austen mit Untoten
FOTO: Screenshot Youtube
London . So haben Literaturfreunde den Roman von Jane Austen sicher nicht in Erinnerung: In dem Kinofilm "Stolz und Vorurteil & Zombies" jagen die wohlhabenden Bennet-Schwestern in London nicht ihrem Traummann hinterher, sondern Untoten. Der Film stellt den Klassiker auf den Kopf und verlegt die Zombie-Apokalypse ins 18. Jahrhundert.  Von Jessica Kuschnik

Zombies gehen immer. Spätestens seit dem Hype um die Serie "The Walking Dead" sind die Untoten nicht nur bei Fans von Horrorfilmen hoch im Kurs, sondern auch bei denjenigen, die sich beim Anblick der umherwandelnden Toten sonst unterm Bett verkrochen haben. Kein Wunder also, dass Hollywood mit immer neuen Drehs dem Zombiefilm einen Hauch von Überraschung verleihen will. Das klappt mal mehr, mal weniger gut. Am 21. April kommt nun die Zerlegung des Jane Austin Klassikers "Stolz und Vorurteil" ins Kino. In den USA startet er am Donnerstag (5. Februar).

Grob basiert der Film "Stolz und Vorurteil & Zombies" auf dem Roman von 1813 – grob. Denn statt brav ihren Pflichten als junge Mädchen im 18. Jahrhundert nachzukommen, konzentrieren sich die Bennet-Schwestern lieber darauf, Zombies zu jagen.

Klar haben sie auch die Probleme, mit denen sich die ursprünglichen Bennet-Sprösslinge herumschlagen müssen: Die Eltern wollen, dass ihre Mädchen möglichst "gewinnbringend" unter die Haube kommen. Doch vor allem bei der aufmüpfigen Elizabeth Bennet stellt sich das als schwierig dar. Bis sie auf Mr. Darcy trifft. Und dann muss sie sich neben ihren nächtlichen Streifzügen als Zombie-Killerin auch mit ihren romantischen Gefühlen auseinandersetzen. Und das, während London von einer Zombie-Welle überrollt wird.

Ob dieses Rezept aufgeht, bleibt abzuwarten. Actionreich ist der Film zwar, doch die Story ist schon sehr weit hergeholt. Da tragen die Damen unterm zarten Mieder Dolche, beherrschen die Kampfkunst der Shaolin und jagen wie einst Buffy durch die Straßen. Die Sprüche hingegen sind flott, die Kostüme aufwendig, und an Romantik fehlt es auch nicht. Das Drehbuch stammt aus der Feder von Autor Seth Grahame-Smith, der auch die Romanvorlage zu "Abraham Lincoln Vampirjäger" (2012) lieferte. Darin rächt der künftige US-Präsident Abraham Lincoln seine Mutter, die von einem Vampir gebissen wurde. Der Film wurde als blasses Horrormärchen von den Kritikern als mittelmäßig bewertet. 

Dass Zombie-Filme mit ungewöhnlichem Dreh auch gelingen können, zeigte 2013 die Komödie "Warm Bodies", in der sich ein Untoter in ein Mädchen verliebt und daraufhin versucht, irgendwie weniger zombimäßig und mehr menschlich daherzukommen. An diesen Erfolg wollen mit "Stolz und Vorurteil & Zombies" nun "Cinderella"-Darstellerin Lily James als Elizabeth Bennet und Sam Riley ("Maleficent") als Mr. Darcy herankommen. Neben ihnen sind auch Jack Huston ("American Hustle") als Mr. Wickam und Bella Heathcote ("Dark Shadows") als Jane Bennet an Bord.

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

"Stolz und Vorurteil & Zombies": Jane Austen mit Untoten


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.