| 12.46 Uhr

Vorfreude auf Fortsetzung
Fans feiern ersten Trailer zu "Independence Day 2: Resurgence"

Trailer zu Independence Day 2: Resurgence - jedoch ohne Will Smith
Am 28. Juli 2016 soll der Film in Deutschland starten. FOTO: Youtube
Los Angeles. Das Warten hat sich offenbar gelohnt: 20 Jahre nach "Independence Day", der Will Smith zum Weltstar machte, legt Regisseur Roland Emmerich nach. Wir zeigen und erklären den Trailer zu Teil 2 – in dem weder Will noch Jaden Smith zu sehen sein werden. Von Tobias Jochheim

Mehr als 800 Millionen Dollar hat der flotte SciFi-Comedy-Katastrophenfilm "Independence Day" 1996 eingespielt, in dem Will Smith als Kampfpilot und Jeff Goldblum als Computer-Nerd die Welt vor fiesen Aliens in kilometerbreiten Schlachtschiffen retten. Insofern ist es ein kleines Wunder, dass es nicht längst eine Fortsetzung gegeben hat, aber erst sträubte sich der Regisseur, Roland Emmerich, und dann gab Autor Dean Devlin frustriert zu Protokoll, dass er daran gescheitert sei, ein Drehbuch zu schreiben, das ein würdiges Sequel getragen hätte.

Am späten Sonntagabend nun wurde indes überraschend nach diversen Machwerken von Fans ein offizieller Trailer zum zweiten Teil "Resurgence" ("Wiederkehr") gezeigt – und der hat es in sich:

Wir schreiben das Jahr 2016: Die großen Brüder der damals am US-Unabhängigkeitstag von den Menschen vernichteten Außerirdischen sind zurück und wollen Rache. Amerikaner, Russen, Chinesen und alle anderen Völker hatten sich nach dem mit drei Milliarden Toten hart erkämpften Sieg verbündet und mithilfe der erbeuteten Technologie ihre Waffen und Schutzschilde zerstört. Dennoch sind Computergenie David Levinson (Jeff Goldblum), der Ex-US-Präsident (Bill Pullman) und Alien-Foscher Dr. Okun (Brent Spiner alias "Mr. Data" aus "Star Trek") mehr gefordert denn je.

Kampfjet-Starpilot Steven Hiller (Will Smith) ist nämlich laut der Website zum Film, www.warof1996.com, 2007 bei einem Testflug ums Leben gekommen. Im echten Leben hatte Smith schlicht zu viel Gage gefordert. Neu im Cast sind dafür Liam Hemsworth und die französische Sängerin und Schauspielerin Charlotte Gainsbourg.

Gänsehaut bekommen Fans des ersten Teils spätestens zum Ende des Trailers. Darin hält Bill Pullman noch einmal die Rede, die vor 20 Jahren die Menschen in aller Welt ermutigt hatte, in den Kampf gegen die übermächtig scheinenden Aliens zu ziehen: "We will not go quietly into the night – we will not vanish without a fight!" Und als man gerade leise oder sogar laut mitsprechen will: "Today, we celebrate our…[Independence Day!]" – wird der Bildschirm schwarz.

Hier geht es direkt zum Trailer.

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Trailer zu Independence Day 2: Resurgence - jedoch ohne Will Smith


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.