| 10.43 Uhr

München
Flucht-Komödie will Oscar nach Deutschland holen

München. Die Macher des Films "Willkommen bei den Hartmanns" wollen den Kinoerfolg ins Rennen um den Auslands-Oscar schicken. Der Film von Regisseur Simon Verhoeven, in dem eine Münchner Familie einen Flüchtling in ihr Haus aufnimmt, gehört zu insgesamt elf Bewerbern, die den Preis für den besten nicht-englischsprachigen Film bei der Oscar-Verleihung im kommenden Jahr nach Deutschland holen wollen.

Wie German Films, die Auslandsvertretung des Deutschen Films, mitteilte, sind unter den Bewerbern außerdem "In Zeiten des abnehmenden Lichts" von Matti Geschonnek, "Aus dem Nichts" von Fatih Akin, "Paula" von Christian Schwochow, "Jugend ohne Gott" von Alain Gsponer, "Die Blumen von gestern" von Chris Kraus, Tobias Wiemanns "Amelie rennt", Sven Taddickens "Gleißendes Glück", Marc Rothemunds "Mein Blind Date mit dem Leben", "Jonathan" von Piotr J. Lewandowski und das Drama "Western" von Valeska Grisebach. Eine Fachjury soll einen der Filme auswählen; die Entscheidung will German Films am 24. August bekanntgeben. Damit ist der Streifen aber nicht gleich für den Auslands-Oscar nominiert. Über die Kandidaten in der Kategorie entscheidet die Academy in Hollywood.

(dpa)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

München: Flucht-Komödie will Oscar nach Deutschland holen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.