| 07.48 Uhr

Paris
Komponist Pierre Henry starb 89-jährig

Paris. Der französische Komponist Pierre Henry, ein Wegbereiter der elektroakustischen Musik, ist tot. Er starb in der Nacht zum Donnerstag im Alter von 89 Jahren in Paris. Henry gilt als ein Pionier der "musique concrète" (konkrete Musik), die aus Kompositionen vorab aufgenommener Klänge besteht und dabei auch Alltags-Geräusche verwendet. Manche bezeichnen ihn auch als "Großvater des Techno". Henry war 1927 in Paris zur Welt gekommen. Nach einem klassischen Musikstudium träumte er davon, "die Musik zu zerstören". In seinem programmatischen Text "Um an eine neue Musik zu denken" schrieb er: "Wir müssen unverzüglich eine Richtung einschlagen, die zum rein Organischen führt.

" Mit dem französischen Ingenieur und Musiker Pierre Schaeffer schuf er 1950 die "Sinfonie für einen einzigen Musiker" ("Symphonie pour un homme seul"), die als Gründungsakte der "musique concrète" gilt. Heute noch wird Pierre Henrys Stück "Psyche Rock" in vielen Clubs gespielt. Die Komposition entstand im Jahr 1970 und gilt als populärste des Franzosen.

(dpa)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Paris: Komponist Pierre Henry starb 89-jährig


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.