| 20.49 Uhr

"Geographic Profiling"
Wissenschaftler wollen Identität von Banksy herausgefunden haben

London: Banksys Cosette mit Sperrholz überdeckt
London: Banksys Cosette mit Sperrholz überdeckt FOTO: afp, RT/rb
London. Er gilt als Meister der Street Art und hält seine Identität streng geheim: Banksy. Wissenschaftler der Londoner Queen Mary Universität wollen herausgefunden haben, wer sich hinter dem berühmten Straßenkünstler verbirgt. Für die Suche nutzten sie kriminalwissenschaftliche Methoden.

In ihrer in der Fachzeitschrift "Journal of Spatial Science" veröffentlichten Studie kommen sie zu dem Schluss, dass es sich um einen gewissen Robin Gunningham aus Bristol handelt. Sein Name war 2008 erstmals von der "Daily Mail" mit Banksy in Verbindung gebracht worden.

Für ihre Suche nutzten die Wissenschaftler das sogenannte geographic profiling, eine Technik, die Kriminologen auch zum Aufspüren von Serienverbrechern anwenden: Dafür glichen sie die Standorte von 140 Banksy-Werken in London und Bristol mit gewissen "neuralgischen Punkten" wie Bars oder Sportplätzen in der Nähe sowie den Adressen von "Banksy-Verdächtigen" ab. Diesen Orten war gemein, dass sie von Gunningham aufgesucht worden waren.

Auch ohne ihre Analyse wäre er überrascht, wenn es sich bei Banksy nicht um Gunningham handele, sagte einer der Wissenschaftler, Steve Le Comber, dem Rundfunksender BBC. Doch sei es interessant, dass ihre Analyse die These "zusätzlich unterstützt".

Banksy gilt als einer der größten Meister der Street Art, seine oftmals politischen Graffiti können hunderttausende Euros wert werden. Bis heute hält der britische Künstler seine Identität hinter dem Pseudonym geheim. Zu seinen spektakulärsten jüngsten Projekten zählte im vergangenen Jahr Dismaland, ein gewollt verstörender Freizeitpark im südwestenglischen Ferienort Weston-super-Mare.

(AFP)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Banksy: Wissenschaftler wollen seine Identität herausgefunden haben


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.