| 11.35 Uhr

Fotograf Filippo Ioco
Finden Sie das Model auf diesen Fotos?

Fotos: Auf diesen Fotos verschmelzen die Models mit der Natur
Fotos: Auf diesen Fotos verschmelzen die Models mit der Natur FOTO: Filippo Ioco
Düsseldorf. Eine schroffe Felswand, ein Strand, das Meer. Der Schweizer Fotograf Filippo Ioco fotografiert Landschaften in aller Welt. Doch nicht nur das: Auf jedem seiner Fotos ist auch mindestens eine Person zu sehen. Allerdings nicht immer auf den ersten Blick.

Der 47-jährige Fotograf Filippo Ioco "versteckt" seine Models mithilfe von Bodypainting auf seinen Bildern. Zu diesem Projekt, das er "Project Landscapes" nennt, habe ihn die Schönheit der Natur inspiriert, sagt Ioco. "Ich war schon immer von allen Aspekten der Natur fasziniert – ihrer Perfektion und auch ihrer Unvollkommenheit. Also habe ich beschlossen, die Körper der Models wie die Natur zu bemalen", sagt Ioco.

Trotzdem sei es nie seine Intention gewesen, die Körper vollständig in der Natur zu verstecken. "Ich wollte die Schönheit des nackten menschlichen Körpers als Kunst zeigen", so Ioco.

Finden Sie die Models auf den Bildern von Filippo Ioco? Machen Sie hier den Test.

Die Fotos für das Projekt entstanden in aller Welt. Viele machte Ioco in den USA (Pennsylvania, Kalifornien oder Nevada), andere Motive fotografierte er in Puerto Rico, auf Sizilien oder in Österreich. Es sei oft Glück gewesen, dass er die perfekten Orte gefunden habe, um die Models zu bemalen und die Fotos zu machen. "Ab und zu kamen Leute vorbei, aber sie blieben bloß stehen und schauten staunend zu", erzählt Ioco.

Fotos: Japanischer Fotograf schweißt Menschen in Plastiktüten ein FOTO: Haruhiko Kawaguchi

Es dauere auch nicht lange, bis das perfekte Foto gemacht ist. "Anders als bei Fashion-Fotos gibt es bei diesen Bildern nur eine oder ein paar wenige Posen, die das Model machen kann", sagt Ioco. Denn er erklärt seinen Models immer sehr genau, wie sie sich positionieren sollen, um auf dem Foto später ganz mit der Natur zu verschmelzen.

Filippo Ioco hat noch einige weitere Foto-Projekte gemacht, für die er seine Models mithilfe des Bodypaintings "anzog". Einen Eindruck von seiner Arbeit vermittelt seine Webseite. Die Bilder für sein neuestes Projekt möchte er in Berlin machen, wo er derzeit lebt: "Ich habe überlegt, die Models wie Graffiti-Wände, die es ja in Berlin überall gibt, anzumalen und sie dann vor diesen Wänden zu fotografieren", sagt Ioco. Aber auch seine Sammlung der "Landscapes" will er noch erweitern – zum Beispiel in Winterlandschaften wie Alaska oder Grönland.

(lsa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Filippo Ioco versteckt seine Models in der Natur


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.