| 12.30 Uhr

Kunstsammlung
Sempergalerie Dresden: Alte Meister ziehen wieder um

Sempergalerie Dresden: Alte Meister ziehen wieder um
Der Zwinger in Dresden. Hier befindet sich auch die Sempergalerie. FOTO: Christoph Münch/ Dresden Marketing GmbH
Dresden. Die Alten Meister in Dresden wechseln Anfang 2016 erneut die Seiten. Nach gut zwei Jahren Bauzeit ist die östliche Hälfte des Semperbaus am Zwinger saniert. Bis 2017 soll nun der Westteil renoviert werden.

Die künftige Skulpturenhalle mit der roten Semperschen Wandfassung und gereinigten illusionistischen Deckenmalereien wird zunächst für die zweite Interimspräsentation der weltberühmten Gemäldegalerie genutzt. Für die Komplettsanierung des Ausstellungsgebäudes aus dem 19. Jahrhundert wird mit Kosten von 47 Millionen Euro gerechnet.

Ab Mitte Januar 2016 heißt es "Seitenwechsel" für die ausgestellten Alten Meister - vom Westflügel in die Osthalle. Der Semperbau am Zwinger wird seit Oktober 2013 grundlegend instand gesetzt, nachdem er wegen massiver Schäden an Dach und Wänden geschlossen werden musste. Die Bauarbeiten laufen in zwei Etappen bei weitgehender Öffnung des Museums. Aus Platzgründen ist die präsentierte Kollektion aber auf rund 400 Gemälde und damit die Hälfte reduziert. Darunter sind alle bekannten Hauptwerke wie Raffaels "Sixtinische Madonna", Correggios "Heilige Nacht", Vermeers "Brieflesendes Mädchen" oder Liotards "Schokoladenmädchen".

(dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Sempergalerie Dresden: Alte Meister ziehen wieder um


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.