| 12.59 Uhr

Internationaler Wettbewerb
Unicef-Foto des Jahres zeigt Flüchtlingskind Zahra

Das sind die Unicef-Fotos des Jahres 2017
Das sind die Unicef-Fotos des Jahres 2017 FOTO: Muhammed Muheisen/AP/dpa
Berlin. Der Fotojournalist Muhammed Muheisen erhält für sein Porträt des syrischen Flüchtlingsmädchens Zahra den ersten Preis des Wettbewerbs "Unicef-Foto des Jahres 2017".

Die Aufnahme des aus Jerusalem stammenden Fotografen stehe für das Schicksal von Millionen Kindern in Kriegs- und Krisengebieten, sagte Unicef-Schirmherrin und First Lady Elke Büdenbender bei der Verleihung am Donnerstag in Berlin. "Das Foto der kleinen Zahra erzählt eindringlich von dem Schrecken und der Trostlosigkeit, die sie in ihrem jungen Leben bereits erleben musste."

Der zweite Preis geht an den in Bangladesch geborenen Fotografen K. M. Asad. Sein Bild zeigt die Ankunft einer Rohingya-Flüchtlingsfrau mit ihrem Kind am Strand von Cox's Bazar in Bangladesch. Das Bild sei Dokument einer humanitären Katastrophe, zu deren Opfern schätzungsweise auch 320.000 Kinder zählten, so das UN-Kinderhilfswerk. 

Für sein Bild eines Jungen, der in Cox's Bazar auf einen Lastwagen mit Hilfsgütern klettert, bekommt der kanadische Fotograf Kevin Frayer den dritten Preis.

Abonnieren Sie unseren neuen Newsletter
"Total Lokal" für Ihre Stadt!

Direkt aus Ihrer Lokalredaktion schicken wir Ihnen zum Wochenende die wichtigsten Ereignisse der Woche. Melden Sie sich jetzt an!

Der internationale Wettbewerb "Unicef-Foto des Jahres" wurde im Jahr 2000 von Unicef Deutschland ins Leben gerufen. Jedes Jahr werden seitdem Bilder und Reportagen professioneller Fotojournalisten prämiert, die die Persönlichkeit und die Lebensumstände von Kindern auf herausragende Weise dokumentieren. Neben den ersten drei Preisen bestimmt die unabhängige Jury zehn ehrenvolle Erwähnungen.

(csr/KNA)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Unicef-Foto des Jahres 2017 zeigt Flüchtlingskind Zahra


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.