| 10.30 Uhr

Moers
Moerser Festival steht vor dem Aus

Moers. Veranstalter ist in finanzielle Schieflage geraten. Festival 2016 ist nicht sicher. Von Anja Katzke

Am 3. März wird das Programm der 45. Ausgabe des Jazz Festivals in Moers vorgestellt - aber unter Vorbehalt. Denn ob die Veranstaltung vom 13. bis 16. Mai tatsächlich stattfinden kann, ist unklar. Die Finanzsituation der Moers Kultur GmbH als Veranstalterin ist dramatisch in Schieflage geraten. Der Gesellschaft könnte möglicherweise die Insolvenz drohen. Reiner Michalke, künstlerischer Leiter, erklärte, "völlig überrascht und bestürzt" zu sein. "Nach den mir vorliegenden Zahlen und Fakten mit Stand November 2015 und der Zusicherung des Bundes, das Festival für drei Jahre mit jährlich 150.000 Euro zu unterstützen, bin ich von einer wirtschaftlichen Konsolidierung des Festivals ausgegangen."

Der neue Geschäftsführer Dirk Hohensträter, der die Aufgabe erst zum 1. Januar übernommen hatte, hat in dieser Woche einen Kassensturz veranlasst. Er prognostiziert dem Moers Festival und damit der Gesellschaft einen Verlust von 300.000 Euro allein in 2015. Ob das Moers Festival gerettet werden kann und in welcher Form es zukünftig stattfinden wird, darüber machen die Verantwortlichen zurzeit keine verbindlichen Aussagen. Sie arbeiten unter Hochdruck an Konzepten, um ein mögliches Insolvenzverfahren abwenden zu können.

Das Moers Festival krankt seit Jahren an einer chronischen Unterfinanzierung. Die Stadt Moers, die selbst ein Haushaltssicherungskonzept aufstellen musste, hatte 2014 den Zuschuss für das Moers Festival um 40 Prozent gekürzt. Der Etat beläuft sich aktuell auf 336.000 Euro. Um das Festival zu sichern und die hohen Infrastrukturkosten zu senken, die im Freizeitpark als Veranstaltungsort angefallen waren, hatte die Moers Kultur GmbH mit Unterstützung von Landes- und Bundesmitteln 2014 eine ehemalige Tennishalle zur Konzerthalle umbauen lassen. Die Hoffnung, dieses Gebäude weiteren Veranstaltungen zur Verfügung stellen zu können und so neue Einnahmequellen zu erschließen, erfüllte sich nicht. Das Gebäude kostet die Kultur GmbH jährlich 200.000 Euro. Um das Festival zu konsolidieren, waren bereits Nebenreihen des Festivals sowie Kinder- und Jugendprojekte, die Reiner Michalke etabliert hatte, dem Rotstift zum Opfer gefallen. Um GmbH und Moers Festival zu retten, käme eine Patronatserklärung des Gesellschafters, also der Stadt Moers, in Frage. Sie würde damit eine Verlustübernahmegarantie abgeben. Auch ein Darlehen der Stadt könnte in Betracht gezogen werden. Weil die Stadt aber selbst Haushaltssicherungskommune ist, muss sie jede neue freiwillige Ausgabe mit der Bezirksregierung als ihrer Aufsichtsbehörde abstimmen.

Das Moers Festival wurde 1972 als Internationales Jazz Festival von Burkhard Hennen gegründet. Es gilt heute als eine der renommiertesten Veranstaltungen in der aktuellen improvisierten Musik und beschert der Stadt einen überregionalen Bekanntheitsgrad. 2015 wurde es vom Europe Jazz Networt (EJN), einem europaweiten Verbund von Veranstaltern im Bereich der kreativen Musik, des zeitgenössischen Jazz und der improvisierten Musik, ausgezeichnet.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Moers: Moerser Festival steht vor dem Aus


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.