1Live Krone 2017

Mark Forster verliebt sich in seine Krone

Die Gewinner der "1Live Krone" 2017 FOTO: dpa, ve wie

In sechs Kategorien ist am Donnerstagabend die "1Live Krone" verliehen worden. Allein die Zuschauer haben gewählt. Kraftklub und Mark Forster konnten gleich zweimal abräumen. Letzterer war besonders zärtlich zu seiner Trophäe. 

Von

"Wir scheinen Fans zu haben, die nie schlafen", sagte Kraftklub-Frontmann Felix Brummer völlig verdutzt ins Mikrofon. Jetzt hat jedes der fünf Bandmitglieder seine eigene Krone: Gleich zwei Preise räumten die Männer aus Chemnitz in den Kategorien "Beste Band" und "Bester Live-Act" ab. Drei Kronen gewannen sie bereits in den vergangenen Jahren.

Dabei war die Konkurrenz schwer zu schlagen: AnneMayKantereit verlor das Rennen als beste Band knapp – in der Kategorie "Live-Act" ließ Kraftklub Künstler wie Marteria, Casper und Clueso hinter sich.

Auch zur 18. Verleihung der Krone kamen zahlreiche Künstler, die sich in der deutschen Pop- und Hip-Hop-Szene einen Namen gemacht haben. Ihre Songs liefen 2017 im Radio rauf und runter. Rund 30 Sänger, Rapper und Bands standen als Nominierte in sechs Kategorien zur Wahl. Klaas Heufer-Umlauf moderierte zum zweiten Mal in Folge den Abend. Unterstützt wurde er von Sido, der mit einer provokanten Rap-Einlage die Show eröffnete. Anschließend wurde nicht lange gefackelt: Die Kronen warteten auf ihren neuen Eigentümer.

1Live Krone 2017 - die Stars auf dem roten Teppich FOTO: dpa, hka wie

Forster hat eine vernarbte Seele

Und einer war besonders froh. Sechs Nominierungen ohne Preis in den vergangenen Jahren: Deswegen küsste Mark Forster seine Krone für die "Beste Single" besonders heftig und ausgelassen. "Man will jetzt nicht ekelhaft rüberkommen, aber meine Seele hat Narben. Und das liegt an 1Live", sagte Forster zu Begründung.

Seine Single "Sowieso" hält sich seit über 30 Wochen in den deutschen Charts. Bei den Hörern hat sich das Lied knapp gegen "Wannsee" von den Hosen durchgesetzt. Doch bei einem Preis blieb es nicht für den Sänger aus Kaiserslautern. Auch die Krone für den "Besten Künstler" ging an Forster. "Jetzt ist alles wieder gut – sowieso", freute sich der 33-Jährige.

Nicht ohne sein Team

Mit dicker Halskette und Umhängetasche holte RAF Camora seinen Preis in der Kategorie "Bester Hip-Hop-Act" ab. "Kommt hoch, Mann", schrie der Rapper ins Mikrofon. Wie in seiner Single "Ohne mein Team" – er geht nirgendwo alleine hin .

Der 24-jährige Rapper RIN ließ in der Kategorie "Bestes Album" die ganz Großen hinter sich: "Eros" schlug die Alben von Marteria, den Toten Hosen, Cro und Philipp Poisel.

Boateng mit Sonderpreis ausgezeichnet

Bei der Verleihung drehte sich aber nicht alles um Musik: In zwei Kategorien entschieden nicht die Radio-Hörer, sondern die 1Live-Redaktion über die Krone-Gewinner. So erhielt Fußballer Kevin-Prince Boateng in diesem Jahr den Sonderpreis für sein Engagement gegen Rassismus.

Der Bundesligaprofi von Eintracht Frankfurt und ghanaische Nationalspieler hatte im Januar 2013 ein deutliches Zeichen gesetzt: Bei einem Testspiel mit dem AC Mailand gegen Pro Patria verließ er mit der ganzen Mannschaft den Platz, nachdem er und andere dunkelhäutige Mitspieler von Zuschauern beleidigt worden waren.

Den Gewinner der "Comedy-Krone" mögen viele Radiohörer als nervig bezeichnen, andere feiern Martin Klempnow in der Rolle des 21-jährigen Berufsschülers Dennis. Seine Dankesrede hat er auf einer Papiertüte aufgeschrieben. Dennis wurde durch die TV-Sendung "Switch Reloaded" und die Radioserie "Dennis ruft an" bekannt. 

>> Die schönsten Bilder vom Roten Teppich und der Aftershow-Party >>

Outbrain