| 15.53 Uhr

Eklat beim ESC-Vorentscheid
Andreas Kümmert verrät, was ihn zur Absage trieb

Andreas Kümmert – Rockröhre aus Franken
Andreas Kümmert – Rockröhre aus Franken FOTO: dpa, jol
München. Vor einem halben Jahr ließ Andreas Kümmert halb Deutschland auflaufen und lehnte es ab, als Sieger des Vorentscheids beim ESC zu starten. Jetzt erläutert er erstmals die Gründe: Er litt unter Panikattacken und Todesangst.

Wie die "Süddeutsche Zeitung" am Samstag berichtet, litt der Unterfranke schon vor der Teilnahme am ESC-Vorentscheid im März 2015 unter akutem psychischem Stress. Kümmert berichtet von Panik, schlaflosen Nächten, ja sogar Todesangst.

Demnach begann es zwei Monate vor dem großen Auftritt in Hannover. Unterwegs im Auto habe er plötzlich keine Luft mehr bekommen. Auch die Pause an einer Raststätte brachte keine Besserung. Seine Freundin habe daraufhin den Notarzt gerufen. Die Untersuchung: Ohne Befund. Doch die Probleme blieben. Immer häufiger verspürte Kümmert solche Attacken. Atemnot. Schweißausbrüche. Panik. Angst.

In dieser Verfassung sei er dann in Hannover angetreten. Seine Probleme behielt er für sich. Der Tag selbst verlief wie ein Horrortrip, er fühlte sich wie ein Fremdkörper. "Ferngesteuert", wie es im Bericht der "SZ" heißt. Die Entscheidung zur Absage nach dem Sieg im Vorentscheid fällt er allein, spontan und ohne Rücksprache mit dem Management. 

Seinen Rückzieher nach dem Vorentscheid, bei dem ihn zwei Millionen Zuschauer zum ESC-Kandidaten für Deutschland gewählt hatten, erklärt Kümmert auchmit der Angst, sich für den Wettbewerb verstellen zu müssen: "Jeder will da Antworten auf hirnrissige Fragen, für die ich keinen Nerv hätte. Das hat mir plötzlich eine Riesenangst gemacht", zitiert ihn die Zeitung. 

Danach brach eine Welle von Hassbekundungen aus den Sozialen Netzwerken über ihn herein. Unter den ständigen Beschimpfungen und Aufforderungen zum Selbstmord habe der Musiker sehr gelitten: "Ich habe geblutet", beschreibt Kümmert seine Gefühle.

Er habe damals gemerkt, "wie primitiv der Mensch in der heutigen Gesellschaft" sein könne: "Ich habe so richtig Hass empfunden." Dieser Ärger habe ihn auch selbst zu Ausfälligkeiten im Internet verleitet.

(dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Andreas Kümmert erklärt seine European-Song Contest-Blockade


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.