| 14.21 Uhr

Grammy für Musik in "Der letzte Tango in Paris"
Jazz-Saxophonist Leandro "Gato" Barbieri ist tot

"Der letzte Tango in Paris": Leandro "Gato" Barbieri ist tot
Gato Barbieri ist im Alter von 83 Jahren gestorben. FOTO: ap
New York . Der Jazz-Saxophonist Leandro "Gato" Barbieri ist tot. Der Grammy-Gewinner starb nach Angaben des legendären New Yorker Blue Note Jazz Clubs am Samstag im Alter von 83 Jahren.

Barbieri erhielt 1972 den Grammy für die Musik im Film "Der letzte Tango in Paris" unter der Regie von Bernardo Bertolucci.

"Heute haben wir eine Ikone, einen Pionier und einen lieben Freund verloren", hieß es in einer im Kurzmitteilungsdienst Twitter veröffentlichten Erklärung von Blue Note. Das musikalische Wirken "Gatos" sei eine "Inspiration für uns alle". Der vielfach ausgezeichnete Musiker habe zeitlebens in allen Jazz-Bereichen gewirkt.

Geboren wurde der Barbieri am 28. November 1932 in Argentinien. Während seiner langen Karriere nahm er 50 Alben auf. Seine letzte Platte "Shadow" aus dem September 2002 wurde vom Magazin "Billboard" als bestes Latin Jazz Album des Jahres geehrt. Im vergangenen Jahr erhielt Barbieri den Latin Grammy für sein Lebenswerk.

Bereits als Teenager spielte er professionell in Clubs in Buenos Aires. Einem größeren Publikum wurde "Gato" (spanisch: Katze) durch den Bertolucci-Film bekannt. Zuletzt stand er Ende November vergangenen Jahres auf der Bühne.

(felt/AFP)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

"Der letzte Tango in Paris": Leandro "Gato" Barbieri ist tot


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.