| 15.29 Uhr

Eurovision Song Contest 2016
Xavier Naidoo ist der falsche Kandidat

Xavier Naidoos umstrittene Äußerungen
Xavier Naidoos umstrittene Äußerungen FOTO: dpa, fis htf vfd
Meinung | Düsseldorf. Nach dem letzten Platz mit null Punkten für die deutsche Kandidatin Ann-Sophie will der NDR einen anderen Weg gehen: Sänger Xavier Naidoo nimmt am Eurovision Song Contest (ESC) 2016 in Stockholm teil, das steht schon fest. Unklar ist nur, mit welchem Lied. Das sollen in einer Art nationalem Vorentscheid die Zuschauer entscheiden. Von Martina Stöcker

Gut ist, dass der NDR von No-Name-Kandidaten wieder abrückt und sich für gestandene Künstler entscheidet. Das machen viele andere Teilnehmer ähnlich, die national erfolgreiche Künstler zum ESC entsenden. Auch für Lena Meyer-Landrut wurde bei ihrer zweiten Teilnahme 2011 nur noch ein Lied gesucht.

Doch ob ausgerechnet der tiefgläubige 44-jährige Mannheimer mit indischen und afrikanischen Wurzeln der richtige Kandidat ist? Musikalisch sicherlich, doch seine politischen Aussagen sorgten bereits für Diskussionen: etwa, als er am Tag der Deutschen Einheit 2014 vor den sogenannten Reichsbürgern sprach, die Deutschland nicht als souveränen Staat anerkennen. 2011 hatte er in einem Interview erklärt: "Wir sind nicht frei. Wir sind immer noch ein besetztes Land." Der Lesben- und Schwulenverband hatte 2012 zudem Anzeige wegen eines Liedes von Naidoo und dem Rapper Kool Savas erstattet, weil das Stück aus Sicht des Verbands schwulenfeindlich war.

Kritiker warfen ihm deshalb Rechtspopulismus, Homophobie und Antisemitismus vor. Unterhaltungskoordinator Thomas Schreiber stellt sich nun vor seinen Kandidaten und erklärt zum Beispiel zum Homophobie-Vorwurf, der Künstler habe vor kurzem eine Resolution an die Kanzlerin unterschrieben, die die Gleichstellung der gleichgeschlechtlichen Ehe fordert.

Naidoo betont, er "stehe für Liebe, Freiheit, Toleranz und Miteinander". Doch auch wenn er beteuert, er wolle beim ESC "so schön und so gut singen wie noch nie in meinem Leben", werden wegen seiner umstrittenen Äußerungen vermutlich andere Töne seinen Auftritt überschatten. Und das wird dem deutschen Beitrag auch nicht helfen. Naidoo ist der falsche Kandidat.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Eurovision Song Contest 2016: Xavier Naidoo - Der falsche Kandidat


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.