| 09.28 Uhr
Nach dem Eurovision Song Contest
Roman Lob ist wieder daheim
ESC-Kandidat Roman Lob ist zurück aus Baku
ESC-Kandidat Roman Lob ist zurück aus Baku FOTO: dpa, Arne Dedert
Frankfurt/Main. Nachdem er einen respektablen achten Platz beim ESC in Baku eingeheimst hat, ist Roman Lob wieder in Deutschland. Bei seiner Ankunft am Frankfurter Flughafen empfingen ihn Kamerateams.

Roman Lob ist nach seinem achten Platz beim Eurovision Song Contest (ESC) am Montagmorgen am Frankfurter Flughafen gelandet. Um 5:47 Uhr landete er mit der Lufthansa-Maschine aus Baku. Anschließend sollte er mit dem ICE weiter nach Köln fahren.

Fotografen, Kamerateams und Journalisten empfingen den 21-Jährigen zurück in Deutschland. Fans oder Freunde waren nicht zum Flughafen gekommen. "Es war 'ne super Zeit hier in Baku. Ich werd's auch vermissen", hatte der gelernte Industriemechaniker kurz vor seinem Rückflug gesagt.

Der Sänger aus Neustadt (Wied) hatte am Samstagabend beim ESC in Aserbaidschan mit seiner Ballade "Standing Still" den achten Platz belegt. Die 28-jährige Loreen siegte mit ihrem mystischen Pop-Song "Euphoria" mit 372 Punkten - das waren 113 Punkte Vorsprung zu Platz zwei. Den belegten die russischen "Pop-Omas" der Gruppe Buranowski Babuschki mit ihrem Pop-Folklore-Song "Party For Everybody". Dritter wurde der Serbe Zeljko Joksimovic mit der Ballade "Nije Ljubav Stvar". Alle drei Länder hatten bei den Wettbüros auf den vorderen Plätzen gelegen.

Anders als in früheren Jahren war beim diesjährigen ESC nicht nur über Musik diskutiert worden: Die Austragung des Wettbewerbs in Aserbaidschan hatte eine heftige Debatte über die politische Situation in der ehemaligen Sowjetrepublik in Gang gesetzt. Anke Engelke sorgte für Aufsehen, als sie bei der Verlesung der deutschen Punktwertung für die anderen ESC-Teilnehmer von der Hamburger Reeperbahn aus vor einem 100-Millionen-Publikum die Regierung des Gastgeberlandes Aserbaidschan kritisierte.

 

 

 

Quelle: dpa
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung.
Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.


Melden Sie diesen Kommentar