| 16.44 Uhr

Begehrtester Musikpreis der Welt
Diese acht Grammy-Momente bleiben in Erinnerung

Grammys 2016: Lady Gaga tritt als David Bowie auf
Grammys 2016: Lady Gaga tritt als David Bowie auf FOTO: ap
Los Angeles. Ob Lady Gaga, Taylor Swift oder Kendrick Lamar – die 58. Verleihung der Grammy-Awards hatte diverse Geschichten zu bieten. Einige werden schnell vergessen sein, andere in Erinnerung bleiben. Das waren die acht Momente der Grammys 2016. Von Christian Spolders

Im vergangenen Jahr räumte Sam Smith bei den Grammys ordentlich ab. Jeder der vier Preise in den Königs-Kategorien bei der begehrtesten Musikpreisverleihung der Welt ging an den Briten. In diesem Jahr aber verteilte die National Academy of Recording Arts and Sciences die Preise gerecht auf mehrere Künstler.

Die Gewinner der Grammys in den Königs-Kategorien

Für die Single des Jahres ("Uptown Funk") wurden Mark Ronson und Bruno Mars ausgezeichnet, Ed Sheeran wurde für die Aufnahme des Jahres ("Thinking Out Loud") ausgezeichnet, Taylor Swift für das beste Album ("1989") und Meghan Trainor als beste neue Künstlerin.

Neben diesen Momenten waren es im Staples Center von Los Angeles aber auch andere Augenblicke, die wohl in Erinnerung bleiben werden – nicht nur für ein paar Minuten, sondern mindestens für ein paar Jahre.

  1. Lady Gaga als David Bowie – Es wurde ein legendärer Auftritt angekündigt, und ohne Übertreibung war es einer der besten Tributes, den die Grammys in ihrer fast 60-jährigen Geschichte gesehen haben. In einer technisch aufwendigen Bühnenshow sang Lady Gaga etliche Hits des wenige Wochen zuvor verstorbenen Musikers, von "Space Oddity" bis "Heroes". Bereits vor der Show sah Lady Gaga ein bisschen aus wie David Bowie, auch auf der Bühne trat sie mit roten Haaren, allerdings im weißen statt blauen Anzug auf. Hier geht es zu den Bildern des Auftritts.
  2. Kendrick Lamar singt über Gewalt in Amerika – In den vergangenen Jahren häuften sich in den USA die Fälle von Polizeigewalt gegen Schwarze, und so nutzte Kendrick Lamar die große Grammy-Bühne, um auf diesen Missstand aufmerksam zu machen. In Ketten und einer Gefängnis-Kulisse sang er "Alright" und "The Blacker The Berry" – der längere Titel ist zugleich der Name eines Buchs von Wallace Thurman, in dem es um Rassismus geht. Hier geht es zu den Bildern des Auftritts.
  3. Tonprobleme stören Adeles Auftritt – Wenn sie schon nicht nominiert war (ihr Album "25" wurde nach der Nominierungsphase veröffentlicht), dann wollte sie zumindest auftreten. Doch "All I Ask" von Adele wurde leider nicht die Gänsehaut-Performance, die man sich erhofft hatte. Der Ton machte Probleme. "Die Klavier-Mikrofone sind auf die Klaviersaiten gefallen", erklärte sie. "So entstand der Gitarren-Sound. Es hörte sich verstimmt an. Mist passiert." Nächstes Jahr dürfte der Abend für die Sängerin glorreicher werden – dann dürfte sie für "25" Preise en masse abräumen. Hier geht es zu den Bildern des Auftritts.
  4. Swift schreibt Grammy-Geschichte – Das war noch keiner Frau vor ihr gelungen: Als erste Künstlerin hat Taylor Swift zum zweiten Mal den Preis für das beste Album des Jahres. Bei den Grammys gibt es in den Kategorien keine Unterschiede zwischen Männern und Frauen, alle treten in allen Kategorien gegeneinander an. Ihre Dankesrede nutzte sie als Appell an alle Frauen, dass sie sich nicht unterkriegen lassen sollen. Bevor sie in diesem Jahr für "1989" ausgezeichnet wurde, hatte sie bereits 2010 für "Fearless" einen Grammy bekommen. Alle Gewinner in der Übersicht finden Sie hier.
  5. Erster Grammy für Justin Bieber – Die Musik von Justin Bieber mag bei vielen Jugendlichen gut ankommen, bei den Grammys fiel sie bislang aber immer durch. Nun bekam der Kanadier aber doch sein erstes goldenes Grammophon, allerdings nur aufgrund der Hilfe von Skrillex und Diplo. Sie bastelten aus "Where Are U Now" die Remix-Version "Where Are Ü Now", die als beste Dance-Aufnahme ausgezeichnet wurde. Hier geht es zu den Bildern des Auftritts.
  6. Sofia Vergara schwingt die Hüften – Sie war der Überraschungsgast beim Finale der mehr als dreistündigen Show: Hollywood-Star Sofia Vergara stöckelte beim Auftritt von Pitbull im Taxi-Kostüm auf die Bühne und ließ ihre Hüften kreisen. Hier geht es zu den Bildern des Auftritts.
  7. Erster TV-Auftritt von Hollywood Vampires – Gehört hatte man schon von ihnen, vor allem von den einzelnen Mitgliedern der Band, zusammen aufgetreten waren sie in einer TV-Show aber noch nie. Und so feierten die Hollywood Vampires bei den Grammys 2016 ihre Premiere. Alice Cooper hatte die Gruppe 2015 ins Leben gerufen, mit ihm sind Hollywood-Star Johnny Depp und Aerosmith-Gitarrist Joe Perry ständige Mitglieder der Band, die bei den Grammys von Guns N'Roses-Bassist Duff McKagan unterstützt wurden. Zum Schluss sangen sie in Erinnerung an den vor wenigen Wochen verstorbenen Lemmy Kilmister "Ace of Spades". Hier geht es zu den Bildern des Auftritts.
  8. Nackte Haut zieht noch immer – Sex sells, gerade im Musik-Business. Und so sind auch die Grammys nicht nur eine Musikpreisverleihung, sondern auch eine Veranstaltung, in der man im richtigen Kleid ein wenig PR in eigener Sache machen kann. So wie Joy Villa und Ciara, die im Grunde auch nackt hätten über den roten Teppich laufen können – es wäre vermutlich unauffälliger gewesen. Hier geht es zu den Bildern der Damen.

Alle Bilder der Grammys 2016 sehen Sie hier.

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Grammys 2016: Diese 8 Momente bleiben in Erinnerung


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.