| 20.10 Uhr

Holsteins 100
Platz 5: "Wuthering Heights" von Kate Bush

Düsseldorf. Das beste Lied der größten lebenden Solokünstlerin: Kate Bush war 18, als ihre Debüt-Single Platz eins der Charts erreichte. Pop-Produzent Dieter Falk erklärt den Aufbau des Songs. Von Philipp Holstein

Kate Bush war 15 Jahre alt, als sie David Gilmour vorgestellt wurde. Sie zeigte dem Gitarristen von Pink Floyd einige der Gedichte, die sie auf der elterlichen Farm in Kent geschrieben hatte, und er wusste sofort, dass er ein großes Talent vor sich hatte. Gemeinsam vertonten sie zwei der exaltierten Texte. Die Plattenfirma EMI war von den Demo-Aufnahmen so angetan, dass sie Kate Bush einen Plattenvertrag gab - in der Hoffnung, die junge Künstlerin würde binnen vier Jahren ein Album produzieren. 1978 erschien schließlich die Debüt-Single: Kate Bush wurde die erste Frau, die mit einer Eigenkomposition Platz eins der britischen Charts erreichte.

"Wuthering Heights" heißt dieses theatralische Lied, es wurde von Emily Brontës Roman "Sturmhöhe" inspiriert, und im berühmten Videoclip dazu tanzt Kate Bush rot umflort im Bodennebel wie eine Hexe in den Mooren Yorkshires. Das Lied wirkt heute noch frisch, es ist geradezu entwaffnend exzentrisch, die Vermählung von Pop und Kunst. Und es ist randvoll mit Herzblut. Kate Bush singt mit kindlichem Sopran; sie soll den Song in nur einem Take aufgenommen haben, es mussten keine Ausbesserungen an der Gesangsspur vorgenommen werden, alles war perfekt.

Kate Bush hat viel getan für das weibliche Selbstbewusstsein im Pop. Künstlerinen wie Björk, St. Vincent und Florence Welch nennen sie als Einfluss, und wie sicher sich Kate Bush ihrer Sache damals bereits war, zeigt die Tatsache, dass sie das Angebot von Fleetwood Mac ablehnte, für deren Welt-Tournee das Vorprogramm zu bestreiten.

1983 zog sie sich aus der Öffentlichkeit zurück, arbeitete fortan in großer Unabhängigkeit in ihrem Heimstudio in Sussex. Mitte der 80er erschien ihr erfolgreichstes Album "Hounds Of Love" mit dem Hit "Running Up That Hill". Bei Youtube findet man einen Auftritt von 1985, bei dem sie das Lied singt - David Gilmour spielt Gitarre und steuert Background-Vocals bei.

Kate Bush ist für mich die größte lebende Solokünstlerin. Ihr Werk betrachtet sie selbst als work in progress, sie kehrt immer wieder zu einzelnen Songs zurück und aktualisiert sie. 1986 nahm sie "Wuthering Heights" für ihr Best-Of-Album neu auf. Aber im Radio hört man zumeist das ewig gültige Original.

Info Unter www.rp-online.de/holsteins100 erklärt Dieter Falk den Aufbau der Songs. Unter #holsteins100 kann man bei Twitter Vorschläge machen und Kommentare senden.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Holsteins 100: Platz 5: "Wuthering Heights" von Kate Bush (1978)


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.