| 05.45 Uhr

Holsteins 100
Platz 6: Smiths, "How Soon Is Now?"

Julia Doppelfeld über Platz 6 "How Soon Is Now" von The Smiths
Düsseldorf. Nie klang Weltschmerz schöner: Morrissey sang im Jahr 1985 die Identifikationshymne aller Schwermütigen: "How Soon Is Now?" von The Smiths. Leserin Julia Doppelfeld aus Duisburg verrät, was die Musik von The Smiths ihr bedeutet. Von Philipp Holstein

Wäre die Popmusik ein Haus, der englische Sänger Morrissey würde den mit roter Seide ausstaffierten Salon bewohnen. Ein an Oscar Wilde geschulter Spötter, den die Verheerungen der Adoleszenz zum Zyniker haben werden lassen. Mit den herzblutschweren Songs seiner Band The Smiths wurde er in den 80er Jahren für jene zum Helden, die sich ausgeschlossen wähnten. Er war der Grund, dass sie sich nicht mehr verzagt fühlen mussten, sondern erhaben vorkommen durften, elitär und überlegen. Weltschmerz als Ausweis von Ritterlichkeit - dafür sind sie ewig dankbar.

"How Soon Is Now?" aus dem Jahr 1985 ist ein untypischer Song für die Smiths und zugleich ihr schönster. Johnny Marrs psychedelische Gitarre am Anfang hat etwas von Voodoo, er ließ sich dazu von der deutschen Band Can inspirieren. Die Akkorde umkreisen den Hörer, wickeln ihn ein, nehmen ihn gefangen. Morrisseys Stimme schwebt über diesem Strudel, sie ist Welt und Raum enthoben. Es ist der letzte Abend auf der Titanic: Die Nacht ist tief, der Eisberg nah, und Morrissey will trotzdem möglichst viel Schönheit in die letzten Augenblicke bringen. Er, der sich selbst so oft mit seiner eigenen Kunstfigur verwechselt, klagt: "Ich bin ein Mensch, und ich will geliebt werden."

Steven Patrick Morrissey heißt dieser Dandy, und er ist einer der wenigen Künstler, die kein Publikum haben, sondern eine Gemeinde. Er macht dem Hörer ein Angebot: Identifiziert euch mit mir oder hasst mich! "Somebody has to be me - it can't be you." Es geht bei den Smiths nur am Rande um die Musik, es geht um mehr: jemanden zu haben, an dem man sich ausrichtet. Einen Schutzpatron, der den Versehrungen der Welt die Erstausgabe des "Dorian Gray" entgegenhält.

Narzissen warf Morrissey zu Smiths-Zeiten, Symbol seiner exaltierten Schwermut. Seine Band produzierte überhaupt nur vier Studioalben, aber die gehören zu jenen Platten, die ich aus einem brennenden Haus retten würde. Wann beginnt endlich die Gegenwart? "Da gibt es einen Club, wo du jemanden kennenlernen könntest, der dich wirklich liebt", heißt es in "How Soon Is Now?". "Du gehst hin, und du stehst alleine herum. Und du gehst heim, und du willst sterben."

Wenn sich das Leben so anfühlt, ist man doppelt froh, jemanden wie Morrissey zu haben.

Die komplette Liste zu "Holsteins 100" finden Sie hier. Wie finden Sie das Lied? Diskutieren Sie bei Twitter (Hashtag #Holsteins100) oder bei Facebook mit. Hier kann man sich das Lied bei Spotify anhören.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Holsteins 100: Platz 6: Smiths, "How Soon Is Now?"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.