| 13.24 Uhr

Blasphemie-Vorwürfe
Kritik an Katy-Perry-Video wegen Allah-Bezug

Katy Perry quietschebunt im Video "Dark Horse"
Katy Perry quietschebunt im Video "Dark Horse" FOTO: Screenshot
London. Verletzte religiöse Gefühle oder geschickt lancierte Begleit-PR: Katy Perrys neues Video "Dark Horse" hat es in die Schlagzeilen der Boulevard-Presse geschafft. In einer Online-Petition fordern angeblich 52.000 Menschen die Löschung des Videos wegen Blasphemie.

In dem Video tritt die 29 Jahre alte Sängerin als ägyptische Prinzessin auf, die ihre Verehrer mit Geschenken an sie aufmarschieren lässt. Wer ihr nicht gefällt, wird in dem Fantasy-Video mit einem Blitzschlag aus ihrem Finger in Flammen gesetzt. Einer der auf diese Weise ausgelöschten Bewerber trägt eine Halskette mit einem Anhänger, der die Aufschrift "Allah" zeigt.

Ein "Muslim aus Großbritannien" habe nun den Videokanal Youtube aufgefordert, das aus seiner Sicht blasphemische Video zu löschen, schreibt die britische Boulevardzeitung "Daily Mail". Für dieses Ansinnen hatte er bis Mittwochvormittag 52.000 Mitstreiter im Zuge einer Online-Petition gefunden. "In diesem Video wird ganz klar Blasphemie vermittelt, weil Katy Perry, die als Gegnerin Gottes erscheint, einen Gläubigen verschlingt", heißt es in der Petition.

(dpa)