| 14.14 Uhr
Melancholische Lieder der US-Sängerin
Lana Del Rey ist gar "nicht so traurig"
Lana del Rey - die "Gangsta-Nancy-Sinatra"
Lana del Rey - die "Gangsta-Nancy-Sinatra" FOTO: Photographer: NICOLE NODLAND
Hamburg. Sängerin Lana Del Rey ist "nicht so traurig", wie sie in ihren Songs klingt. Sie versuche, integer zu sein und die richtigen Dinge zu tun, sagte die 26-Jährige.

Der Wochenzeitung "Die Zeit" berichtete sie, sie singe, seit sie 17 Jahre alt sei, und die meiste Zeit habe sich kein Mensch dafür interessiert. "Ich weiß ehrlich gesagt nicht, warum das jetzt anders ist", sagte die US-Sängerin.

Sie sei immer den geraden Weg gegangen und habe Kontinuität gezeigt. "Aber in letzter Zeit sieht man mich als eine Person, die alles an sich geändert hat. Das verspricht wohl einfach mehr Aufregung", mutmaßt Del Rey.

Zudem berichtete sie in dem Interview: "Nachdem ich mit 18 Jahren aufgehört habe zu trinken - ich hatte ein Alkoholproblem -, suchte ich eher den Kontakt zu Leuten, die ein etabliertes Leben führten."

Quelle: APD/nbe
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung.
Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.


Melden Sie diesen Kommentar