| 13.16 Uhr

Album-Cover sorgt für Aufsehen
Mariah Carey schummelt sich mal wieder sehr schlank

New York. Mariah Carey sorgt erneut mit einem Album-Cover für Aufsehen. Auf ihrem just enthüllten Album "#1 To Infinity" sieht sie deutlich schlanker aus als sie in Wirklichkeit ist. Im Vergleich zu ihrem wahren Ich dürfte die Album-Cover-Mariah gute 20 Kilo dünner sein.

Eine durchtrainierte Frau mit langen Beinen und einem dünnen schwarzen Kleid steht da vor einem grauen Hintergrund. Würde nicht in fetten Lettern drüberstehen, dass es sich um Mariah Carey handeln würde, müsste man vermutlich ein paar Sekunden nachdenken, um die Frau als eine der bekanntesten Sängerinnen der Welt zu erkennen.

Denn seit Jahren hat man die heute 45-Jährige nicht mehr so schlank gesehen wie auf ihrem neuen Album-Cover. Nun könnte das Foto natürlich gute 20 Jahre alt sein und Mariah Careys Plattenfirma das Bild ausgegraben haben, um passend zum Titel "#1 To Infinity" ("Nummer eins bis zur Unendlichkeit") ein zeitloses Foto zu wählen. Wahrscheinlicher ist jedoch, dass auch ein in Photoshop geübter Mitarbeiter ein bisschen nachgeholfen hat.

Ähnlich gingen Mariah Carey und ihr Team bereits vor einem Jahr vor, als ihr Album "Me. I Am Mariah..." erschien. Auch dort war sie auf dem Cover gertenschlank zu sehen, bei Auftritten in den gleichen Tagen allerdings mit deutlich mehr Kilo Körpergewicht.

Erst vor drei Wochen war die Sängerin, die seit 1990 sechs Nummer-eins-Alben in den USA hatte, noch in einem aktuellen Video zu sehen, in dem sie zusammen mit US-Komiker James Corden im Auto unterwegs ist und einige ihrer größten Hits singt. Auch dort ist sie weit von der Figur entfernt, die sie nun auf dem Album zeigt.

(spol)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mariah Carey übertreibt es auf einem Album-Cover


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.