| 20.29 Uhr

Sängerin wurde 86 Jahre alt
Marni Nixon - Hollywoods Engelsstimme ist gestorben

Los Angeles. Mit Filmklassikern wie "My Fair Lady" oder "West Side Story" wurde ihre Stimme weltbekannt - der Name Marni Nixon war dagegen nur wenigen ein Begriff. Am Sonntag ist Hollywoods große "Ghost-Sängerin" im Alter von 86 Jahren an Brustkrebs gestorben.

Das berichtet die "New York Times" am Montag. Ihre Stimme borgte sie neben Audrey Hepburn und Natalie Wood auch Deborah Kerr für die Gesangseinlagen in "The King and I" (Der König und ich) von 1956. "Man musste immer einen Vertrag unterzeichnen, damit nichts an die Öffentlichkeit dringt", erzählte Nixon 2007 dem Sender ABC News. Das Filmstudio Twentieth Century Fox habe ihr gedroht: "Sie sagten, wenn irgendwer jemals erfährt, dass du teilweise Deborah Kerr synchronisiert hast, sorgen wir dafür, dass du in dieser Stadt keinen Job mehr kriegst."

Als Schauspielerin stand sie selten vor der Kamera. Dem Broadway blieb die Sopransängerin dagegen bis ins hohe Alter erhalten. Eine zeitlang gehörte Nixons Wunderstimme laut "NY Times" zu den "bestgehüteten Geheimnissen Hollywoods". Dann schrieb 1964 das "Time"-Magazin über den "Geist" mit dem gewissen Etwas. Nixon verewigte sich laut ABC News sogar in einem der berühmtesten Filmlieder der Welt: In Marilyn Monroes "Diamonds Are a Girl's Best Friend" übernahm sie die schwierigen hohen Töne.

(felt/dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Marni Nixon - Hollywoods Engelsstimme ist gestorben


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.