| 10.24 Uhr

"MTV Music Video Awards"
Stars nutzen die Bühne für Statements gegen rechten Terror

MTV Music Video Awards 2017: Stars kritisieren Donald Trump
Paris Jackson, die Tochter des toten US-Popstars Michael Jackson sprach sich auf der Bühne gegen Hass und Diskriminierung aus. FOTO: dpa
New York. Die Verleihung der sonst eher popbunten "MTV Video Music Awards" ist in diesem Jahr von politischen Botschaften geprägt gewesen. Die Stars des Abends sprachen sich für ein tolerantes Amerika aus und kritisierten ihren Präsidenten. 

Es gäbe Null Toleranz für Hass und Diskriminierung, sagte Paris Jackson, die Tochter des toten US-Popstars Michael Jackson, am Sonntag (Ortszeit) auf der Bühne in Inglewood in Kalifornien bevor sie die Auszeichnung für das beste Pop-Video an die US-Band Fith Harmony überreichte. "Wir müssen standhalten", so Jackson.

Der erst in diesem Jahr neu eingeführte Preis für "Bester Kampf gegen das System", der Musikvideos auszeichnen soll, die sich für soziale Gerechtigkeit einsetzen, sollte von Susan Bro überreicht werden. Ihre Tochter Heather Heyer war bei den gewalttätigen Auseinandersetzungen bei einer Rassisten-Demonstration in der US-Stadt Charlottesville ums Leben gekommen.

MTV Video Music Awards 2017: Das sind die Gewinner FOTO: rtr, sf

Musiker Jack Antonoff posierte auf dem rotem Teppich mit einem Transgender-Militärmitarbeiter und sagte, es wäre "absolut wahnsinnig" diese nicht zu unterstützen, nachdem US-Präsident Donald Trump entschieden hatte, dass sich Transgender nicht mehr für den Militärdienst bewerben dürfen. Die Entscheidung sei widerlich, sagte Antonoff vor Beginn der Verleihung.

(mro/ap)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

MTV Music Video Awards 2017: Stars kritisieren Donald Trump


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.