| 12.50 Uhr

Erfolg für "Aktion Arschloch"
Ärzte-Song "Schrei nach Liebe" auf Platz eins der Charts

Medien: Hetze gegen Flüchtlinge: Diese Prominente machen ihren Mund auf
Medien: Hetze gegen Flüchtlinge: Diese Prominente machen ihren Mund auf
Düsseldorf. Der Anti-Neonazi-Song "Schrei nach Liebe" der Berliner Punkrockband Die Ärzte hat 22 Jahre nach seiner Veröffentlichung wieder Platz eins der Charts erobert. Wie die GfK am Freitag mitteilte, liege das Lied auf Platz eins von Deutschlands repräsentativen Musikhitlisten.

Das 1993 veröffentlichte Lied war in den vergangenen Wochen von der "Aktion Arschloch" medienwirksam gepusht worden. Die Initiative will damit ein Zeichen gegen Fremdenfeindlichkeit setzen. Sie forderte dazu auf, den Song zum Beispiel online zu kaufen oder sich das Lied bei Radiosendern zu wünschen.

Die Ärzte - Party auf Deutschland-Tour FOTO: dpa, Patrick Seeger

In dem Text heißt es unter anderem: "Deine Gewalt ist nur ein stummer Schrei nach Liebe. Deine Springerstiefel sehnen sich nach Zärtlichkeit. Du hast nie gelernt dich zu artikulieren. Und deine Eltern hatten niemals für dich Zeit ... Arschloch!"

Die Ärzte selbst unterstützen die Initiative und erklärten, sie fänden "es gut und wichtig, dass im Radio Stellung bezogen wird". Sie hatten angekündigt, alle Einnahmen aus dem Song an die Menschenrechtsorganisaton Pro Asyl zu spenden.

Weitere Informationen zur Flüchtlingskrise in unserem Dossier.

(AFP)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Schrei nach Liebe dank Aktion Arschloch auf Platz 1 der Charts


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.